Queere Aufführung

Nürnberger Musik-Festival: Mehrere Personen stören Performance in Kongresshalle

Stefanie Banner
Stefanie Banner

Politik und Wirtschaft

E-Mail zur Autorenseite

9.7.2022, 11:37 Uhr
Die queere Performance von Wojtek Blecharz und Vala T. Foltyn in der Kongresshalle wurde durch einen Mieter und zwei Busfahrer gestört.

© Musik Installationen 2022, NNZ Die queere Performance von Wojtek Blecharz und Vala T. Foltyn in der Kongresshalle wurde durch einen Mieter und zwei Busfahrer gestört.

Mit einem Facebook-Post hat Hans-Joachim Wagner seiner Fassungslosigkeit Luft gemacht: Der Chef der Stabsstelle Ehemaliges Reichsparteitagsgelände schreibt, dass die Performance in der Kongresshalle am Donnerstagabend von einem Mieter samt Hund radikal gestört worden sei. "Er schrie von seinem Balkon zu einer Performerin: ,Dir kann geholfen werden'. Und des weiteren: ,Ist das noch Kunst?'".

Darüber hinaus habe am Freitag "die Performance offenkundig die Aggression zweier Busfahrer*innen der Firma Hierl-Reisen erregt", die laut mit den Türen geschlagen haben und letztlich - ohne Rücksicht - quer durch die Aufführung gefahren sein sollen, um ihre Reisegäste abzuholen.

Normalerweise poste er so etwas sonst nicht in den sozialen Netzwerken, sagt Wagner im Telefonat. Doch seine Empörung sei so groß gewesen, "ich musste sie rauslassen" - zumal er durch diese Vorfälle einen Schaden für Nürnberg befürchtet: "Mit welchem Bild von Nürnberg sollen die international tätigen Künstler*innen denn wieder in die Welt gehen?" Wagner habe die Busfirma angeschrieben und erwarte eine Stellungnahme - und das Gespräch mit dem störenden Mieter werde er auch suchen.

Keine Kommentare