Oscars 2021: Über diese Highlights spricht das Netz

26.4.2021, 12:59 Uhr
Sängerin und Schauspielerin Zendaya (24,

Sängerin und Schauspielerin Zendaya (24, "Euphoria") hat auf dem roten Teppich der 93. Oscarverleihung für jede Menge Aufsehen gesorgt. © IMAGO/Cinema Publishers Collection

Wer auf eine pompöse Show gehofft hatte, die Hollywood und die durch Corona gebeutelte Filmindustrie feierte, wurde enttäuscht. Wegen der Corona-Pandemie trafen sich nicht alle Stars wie in den Vorjahren im großen Dolby Theatre. Stattdessen wurde das Bahnhofsgebäude Union Station in Los Angeles zur kleineren, damit aber auch intimeren Hauptbühne der Preisverleihung.


"Manchmal geht es nur um die Frage, wo man im Nirgendwo am besten kackt"


Eine abwechslungsreiche Gala war das nicht. Kurz vor Schluss aber sorgten Frances McDormand und Glenn Close doch noch für einen Schuss Unterhaltung: McDormand heulte auf der Bühne in Erinnerung an einen gestorbenen Toningenieur von "Nomadland" ein lautes Wolfsgeheul und Glenn Close sprang für eine Tanzeinlage von ihrem Platz auf. Zum Rhythmus des Songs "Da Butt" ließ die 74-Jährige ihren Hintern kreisen - und avancierte im Internet schnell zu einem heimlichen Star des sonst eher an Höhepunkten armen Abends.

Trotz des deutlich kleineren Rahmens wurde der rote Teppich ausgerollt. Im Netz sorgten besonders die Schauspieler Brad Pitt, Margot Robbie und Zendaya für Traffic.

Zendaya sorgte mit einem knallgelben Kleid von Valentino für Aufsehen. Law Roach, der Stylist hinter Zendayas Look, hat auf Instagram ein Video von ihrer Ankunft bei der Preisverleihung mit der passenden Maske geteilt:

Neu sortiertes Finale bei den Oscars

Der Höhepunkt jeder Oscar-Verleihung ist normalerweise die Bekanntgabe des besten Films am Ende der Veranstaltung. Doch bei der 93. Verleihung der Academy Awards war das anders. Der für die Show verantwortliche Filmregisseur Steven Soderbergh hatte diesmal mit der langjährigen Tradition gebrochen, was zu Verwunderung und Kritik im Netz führte. Als letzte Auszeichnung wurde dieses Jahr die des besten Hauptdarstellers überreicht.

Gewonnen hat die letzte Trophäe des Abends Anthony Hopkins für seine Performance in "The Father" - kein Paukenschlag, aber ein wenig überraschend für viele Menschen im Netz. Hintergrund: Gerade dem "Black Panther"-Star Chadwick Boseman, der 2020 mit 43 Jahren starb, wurden gute Chancen ausgerechnet, posthum einen Oscar für "Ma Rainey's Black Bottom" zu gewinnen.

Der 83-Jährige Hopkins konnte den zweiten Oscar seiner Karriere jedoch nicht persönlich in Empfang nehmen. So endete die Preisverleihung etwas unvermittelt ohne Dankesrede.

Auch Anthony Hopkins scheint von der Enttäuschung der Fans erfahren zu haben. In einem Dankesvideo auf seinem Instagram-Kanal würdigt er auch Boseman.

Keine Kommentare