Samstag, 28.11.2020

|

zum Thema

Star-Geiger David Garrett kommt nach Nürnberg

Optimistisch plant der Violinist für 2022 eine Tour durch Hallen und Stadien - 26.10.2020 15:12 Uhr

Der Geiger David Garrett in der Roland-Kaiser-Show mit dem Titel "Liebe kann uns retten" im August 2020.

26.10.2020 © Jan Woitas, dpa


Der Violinist David Garrett blickt optimistisch ins Jahr 2022 – und plant eine Tournee durch große Hallen und Stadien mit tausenden von Zuschauern.

Nach dem Start am 6. Januar 2022 in Schwerin sind neun weitere Konzerte mit einer Mischung aus Klassik und Pop geplant, unter anderem in Köln, Stuttgart, München, Leipzig, Hamburg und Zürich. Nürnberg steht für den Musiker am 11. Januar 2022 auf dem Tourplan. Der Vorverkauf soll am 28. Oktober starten.

Bilderstrecke zum Thema

Gefühlvolles Zupfen am String: David Garrett in der Arena

Der Traum aller Schwiegermütter brachte die Arena Nürnberger Versicherung zum Brodeln: Stargeiger David Garrett verzückte die Noris.


"Irgendwann wird der Tag kommen, an dem wir uns wiedersehen können. Stellt euch mal vor, wie unfassbar gut sich das anfühlen wird", sagte der 40-Jährige anlässlich der Bekanntgabe seiner "ALIVE"-Tour.

Geiger David Garrett, hier bei der Show "Das Deutsche Fernsehballett - Die große Show zum Abschied" im Oktober 2020.

26.10.2020 © Sebastian Willnow, dpa


Garrett vertraut in der Corona-Pandemie trotz der großen Einschränkungen für Künstler auf die Meinung von Wissenschaftlern. "Für mich hat diese ganze Situation immer noch etwas Ungreifbares", sagte er im Interview mit der Augsburger Allgemeinen.

"Ich vertraue den Menschen, die das beruflich machen und halte mich an die Vorgaben." Zugleich räumte er ein, dass es für Nichtwissenschaftler wie ihn schwierig sei, sich eine neutrale Meinung darüber zu bilden, ob die Einschränkungen richtig seien. Seit einem Auftritt im Januar in Abu Dhabi habe er kein Konzert mehr gegeben.

Seit Februar nicht mehr in den USA

Wegen der Corona-Pandemie hält sich der Sohn einer US-amerikanischen Mutter und eines deutschen Vaters fast ununterbrochen in Deutschland auf. Seit Februar sei er nicht mehr in seiner zweiten Heimat USA gewesen, wo auch sein Bruder lebt. "Spätestens gegen Ende des Jahres würde ich aber gern in die USA fliegen, um meinen Bruder und seine Familie zu besuchen. Ich habe sie seit zehn Monaten nicht mehr gesehen."

Seine einzigen Auslandsreisen seien seit Pandemie-Beginn einmal in die Niederlande ins Aufnahmestudio gewesen und im Sommer für zwei Wochen mit seiner Mutter nach Mallorca.

dpa/epd

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur