27°

Dienstag, 15.06.2021

|

zum Thema

Streamingkonzerte: Nürnberger Symphoniker ziehen positive Bilanz

In der Spitze wurden bis zu 68.000 Zuschauer pro Veranstaltung erreicht - 14.05.2021 14:36 Uhr

Gewöhnungsbedürftige Optik: Neue Perspektiven brachten die ersten vier Onlinekonzerte der Nürnberger Symphoniker - hier der ehemalige Chefdirigent Jac van Steen am Pult im Symphoniker-Konzertsaal in der Kongresshalle.

14.05.2021 © Heinold


Symphoniker-Intendant Lucius A. Hemmer zieht erfreut eine sehr positive Bilanz der vier Onlinekonzerte: „Im Franken Fernsehen konnten wir in jedem Konzert durchschnittlich 35.000 Zuschauer erreichen. In der Spitze sogar bis zu 68.000.“ Trotz eines sparsamen Produktionsbudgets seien damit seine Erwartungen weit übertroffen worden.

Zu diesen Zahlen kommen rund 7.800 Zuschauerinnen und Zuschauer über die Website und den YouTubeKanal des Orchesters hinzu.

Bilderstrecke zum Thema

Die Geschichte der Nürnberger Symphoniker: Vielfältig seit 1946

Die Nürnberger Symphoniker begeistern schon seit 1946 mit einer großen Bandbreite klassischer Musik. Gegründet wurde das Orchester unter dem Namen "Fränkisches Landesorchester", der mit der Eröffnung der Meistersingerhalle im Jahr 1963 zu "Nürnberger Symphoniker" geändert wurde. Jede Saison geben die Symphoniker rund 100 Konzerte. Hier einige Impressionen aus der Geschichte des Orchesters.


So positiv die Zahlen sind, TV- & Streamingkonzerte können laut Hemmer Live-Auftritte vor Publikum nicht ersetzen. „Sie sind ideal, um in solch einer Ausnahmesituation den Kontakt mit unseren Fans zu halten und ihnen eine Alternative zum ersehnten Konzertbesuch zu bieten. Doch die Menschen wollen endlich wieder gemeinsam Musik erleben und uns geht es nicht anders.“


Chefdirigent Kahchun Wong im Interview: Gewohnt, ohne Jetlag aufzuwachen


Am 8. Juni soll es so weit sein. Dann beginnt laut Programmplanung der Musiksommer der Symphoniker im Serenadenhof. Ob es klappt, hängt von der Entwicklung des Inzidenzwertes in Nürnberg ab.

Er muss schnellstens auf unter 100 fallen und stabil unter dieser magischen Grenze bleiben. Die Nürnberger Symphoniker seien jedenfalls gerüstet und drückten die Daumen, so Hemmer.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur