Neue Filme und Serien der Streaming-Dienste

Tipps der Redaktion: Die Juli-Highlights bei Netflix und Prime Video

30.6.2022, 16:40 Uhr
Die Fans von "Stranger Things" fiebern dem 1. Juli entgegen, denn dann veröffentlicht Netflix die finalen Folgen der vierten Staffel der erfolgreichen Horror-Reihe mit Coming-of-Age-Elementen und wohl dosierten humoristischen Einlagen.
1 / 10

Stranger Things (Netflix)

Die Fans von "Stranger Things" fiebern dem 1. Juli entgegen, denn dann veröffentlicht Netflix die finalen Folgen der vierten Staffel der erfolgreichen Horror-Reihe mit Coming-of-Age-Elementen und wohl dosierten humoristischen Einlagen. © Courtesy of Netflix

Superstar Ryan Gosling spielt in der am 22. Juli bei Netflix erscheinenden Produktion "The Gray Man" einen ehemaligen CIA-Agenten, dessen wahre Identität niemand kennt. Als Gosling zufällig ein düsteres Geheimdienstkomplott aufdeckt, versucht ihn ein anderer ehemaliger CIA-Agent (Chris Evans) zu töten.
2 / 10

The Gray Man (Netflix)

Superstar Ryan Gosling spielt in der am 22. Juli bei Netflix erscheinenden Produktion "The Gray Man" einen ehemaligen CIA-Agenten, dessen wahre Identität niemand kennt. Als Gosling zufällig ein düsteres Geheimdienstkomplott aufdeckt, versucht ihn ein anderer ehemaliger CIA-Agent (Chris Evans) zu töten. © Stanislav Honzik/Netflix © 2022

Die Miniserie "King of Stonks" stammt von den Machern von "How to sell drugs online (fast)" und erzählt die Geschichte des Wirecard-Skandals nach. Es geht also um machtbesessene und größenwahnsinnige Finanz-Makler, die nicht genug kriegen können. Die Satire startet am 6. Juli. 
3 / 10

King of Stonks (Netflix)

Die Miniserie "King of Stonks" stammt von den Machern von "How to sell drugs online (fast)" und erzählt die Geschichte des Wirecard-Skandals nach. Es geht also um machtbesessene und größenwahnsinnige Finanz-Makler, die nicht genug kriegen können. Die Satire startet am 6. Juli.  © Netflix

Die Herzschmerz-Fraktion darf sich auf den 20. Juli freuen, denn an diesem Tag nimmt Netflix die vierte Staffel seiner Medizin- und Romantik-Reihe "Virgin River" in sein Programm auf.
4 / 10

Virgin River (Netflix)

Die Herzschmerz-Fraktion darf sich auf den 20. Juli freuen, denn an diesem Tag nimmt Netflix die vierte Staffel seiner Medizin- und Romantik-Reihe "Virgin River" in sein Programm auf. © COURTESY OF NETFLIX

Am 14. Juli veröffentlicht Netflix nun endlich die bereits seit langem angekündigte Horror-Serie "Resident Evil". Das Grusel- und Zombie-Highlight spielt im Jahr 2036 und damit 14 Jahre nach der Entdeckung des tödlichen T-Virus, das damals eine Apokalypse ausgelöst hatte. Die Reihe umfasst acht Episoden. 
5 / 10

Resident Evil (Netflix)

Am 14. Juli veröffentlicht Netflix nun endlich die bereits seit langem angekündigte Horror-Serie "Resident Evil". Das Grusel- und Zombie-Highlight spielt im Jahr 2036 und damit 14 Jahre nach der Entdeckung des tödlichen T-Virus, das damals eine Apokalypse ausgelöst hatte. Die Reihe umfasst acht Episoden.  © NETFLIX

Jane Austens 1818 posthum veröffentlichter Roman "Überredung" strotzt nur so vor Gefühlen. Netflix hat das Liebesepos mit Dakota Johnson in der Hauptrolle verfilmt. Der Schmachtfetzen erscheint am 15. Juli. 
6 / 10

Überredung (Netflix)

Jane Austens 1818 posthum veröffentlichter Roman "Überredung" strotzt nur so vor Gefühlen. Netflix hat das Liebesepos mit Dakota Johnson in der Hauptrolle verfilmt. Der Schmachtfetzen erscheint am 15. Juli.  © NICK WALL/NETFLIX

Am 1. Juli erscheint die neue Action-Serie "The Terminal List" bei Prime Video. Die auf Jack Carrs Roman basierende Reihe mit Chris Pratt und Constance Wu folgt einem Ex-Soldaten, der die Verantwortlichen einer gescheiterten Militäraktion zur Rechenschaft ziehen will. 
7 / 10

The Terminal List (Prime Video)

Am 1. Juli erscheint die neue Action-Serie "The Terminal List" bei Prime Video. Die auf Jack Carrs Roman basierende Reihe mit Chris Pratt und Constance Wu folgt einem Ex-Soldaten, der die Verantwortlichen einer gescheiterten Militäraktion zur Rechenschaft ziehen will.  © Copyright 2022 Amazon Prime Video

"Paper Girls" ist ein fesselndes Zeitreise-Abenteuer, in dem vier weibliche Teenager in die Schusslinie zweier sich bekriegender Zeitreise-Fraktionen geraten und vom Jahr 1989 ins Jahr 2019 transportiert werden. Die mehrteilige Comic-Adaption startet am 29. Juli bei Prime Video. 
8 / 10

Paper Girls (Prime Video)

"Paper Girls" ist ein fesselndes Zeitreise-Abenteuer, in dem vier weibliche Teenager in die Schusslinie zweier sich bekriegender Zeitreise-Fraktionen geraten und vom Jahr 1989 ins Jahr 2019 transportiert werden. Die mehrteilige Comic-Adaption startet am 29. Juli bei Prime Video.  © Amazon Studios

Nola, Mads, Henni, Tia und Hugo kennen sich seit der Jugend von einer gemeinsamen Gruppentherapie und teilen sich eine Wohnung in München. Die Prime Video Dramedy "Damaged Goods" sieht den Freund*innen dabei zu, wie sie die alltäglichen Probleme des Lebens meistern. Der Achtteiler startet am 11. Juli. 
9 / 10

Damaged Goods (Prime Video)

Nola, Mads, Henni, Tia und Hugo kennen sich seit der Jugend von einer gemeinsamen Gruppentherapie und teilen sich eine Wohnung in München. Die Prime Video Dramedy "Damaged Goods" sieht den Freund*innen dabei zu, wie sie die alltäglichen Probleme des Lebens meistern. Der Achtteiler startet am 11. Juli.  © Copyright Amazon Prime

Prime Video präsentiert ab 15. Juli ein neues Comedy-Format. In "One Mic Stand" werden Prominente wie Fußballer Christoph Kramer, Schauspieler Fahri Yardim und Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Comedians für eine Nacht. Ein entsprechendes Coaching erhalten sie von Satire-Profis wie Hazel Brugger (Foto, l), Harald Schmidt und Torsten Sträter. Moderation Teddy Teclebrhan.
10 / 10

One Mic Stand (Prime Video)

Prime Video präsentiert ab 15. Juli ein neues Comedy-Format. In "One Mic Stand" werden Prominente wie Fußballer Christoph Kramer, Schauspieler Fahri Yardim und Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Comedians für eine Nacht. Ein entsprechendes Coaching erhalten sie von Satire-Profis wie Hazel Brugger (Foto, l), Harald Schmidt und Torsten Sträter. Moderation Teddy Teclebrhan. © picture alliance/dpa/Horst Galuschka

Verwandte Themen