12°

Dienstag, 11.05.2021

|

Läufer-Cup im südlichen Mittelfranken auf virtuellen Pfaden?

Die 16 Termine für 2021 stehen - Koordinator Ralph Edelhäußer bittet aber um alternative Varianten - 09.12.2020 11:09 Uhr

Ein Bild vom Juni 2010: Vor zehn Jahren war beim Weißenburger Altstadtlauf auch Andreas Straßner (vorne im orangen Shirt) am Start, der beim Läufer-Cup schon viermal die Gesamtwertung der Herren gewonnen hat. Im Jahr 2021 ist das Weißenburger Rennen erneut Teil der Cup-Serie im südlichen Mittelfranken.

08.12.2020 © Archivfoto: Uwe Mühling


"Die Sport- und Läuferszene ist schon gefrustet", sagt Cup-Koordinator Ralph Edelhäußer. "Alle vermissen die Veranstaltungen, jeder sucht händeringend nach Wettkampfformen", hat er weiter festgestellt. "Ein Jahr bringen wir rum", hat Edelhäußer – er ist bekanntlich auch Rother Bürgermeister und Leichtathletik-Kreisvorsitzender im Gebiet Roth-Weißenburg – in vielen Gesprächen zu hören bekommen. Bei einem weiteren Jahr werde es allerdings schwierig.

18. Auflage, 16 Rennen

Für 2021 hofft Organisator Ralph Edelhäußer und mit ihm die ausrichtenden Vereine sowie die gesamte Läuferschar, dass wieder mehr möglich ist. Vom Grundsatz her mit optimistischer Einstellung haben Edelhäußer und Co. die Serie für 2021 geplant. Nachdem man 2020 nicht zählen kann, ist es erneut die 18. Auflage. Sie umfasst 16 Rennen, die vom 14. März bis zum 31. Dezember terminiert sind.

Nicht mehr dabei ist im Gegensatz zu den Vorjahren der Altmühl-Jura-Halbmarathon in Greding. Das Rennen wurde vom bisherigen Oktober-Termin auf den Sommer vorverlegt (25. Juli) und fällt nun auf das gleiche Wochenende wie der Allersberger Kirchweihlauf (24. Juli). Greding wurde deshalb aus der Cup-Wertung genommen.

Start am Rothsee, Ziel in Pleinfeld

Los gehen soll es beim Raiffeisen-Läufer-Cup am 14. März wie gewohnt mit dem Rothseelauf. Danach folgen unter anderem der Treuchtlinger Frühjahrslauf (20. März), der Weißenburger Altstadtlauf (16. Mai) und der Altmühlseelauf in Unterwurmbach (10. Juli).

Den Abschluss mit der großen Ehrung für die Gesamtsieger soll wieder wie gewohnt am 31. Dezember der Pleinfelder Silvesterlauf unter der Regie von Arriba Göppersdorf bilden. Auch den Memmert-Schüler-Cup soll es wieder geben, mit fünf Stationen, die allerdings noch nicht komplett feststehen und auch von der weiteren Entwicklung abhängen.

„Jeder sucht händeringend nach Wettkampfformen.“ Das sagt Läufer-Cup-Koordinator Ralph Edelhäußer (rechts, hier im Gespräch mit Andreas Blob aus Raitenbuch).

08.12.2020 © Foto: Uwe Mühling


Trotz Hoffnung und Optimismus will Ralph Edelhäußer auch realistisch sein. Aus seiner Sicht dürfte in der ersten Jahreshälfte nicht allzu viel möglich sein. Von daher hat er den Vereinen stark ans Herz gelegt, sich Gedanken zu machen, ob ihre Läufe auch virtuell durchgeführt werden können. Der Rothseelauf sei dafür ideal – mit einer oder zwei Runden um den See und ohne Überquerung von Straßen.

Beim Schwabacher Citylauf, der im Oktober 2020 abgesagt worden war, ist man diesen Weg bereits erfolgreich gegangen. Jeder konnte für sich (oder in der Familie) individuell die "Goldenen Meilen" von Schwabach mit ihren unterschiedlichen Strecken in Angriff nehmen. Rund 500 Teilnehmer registrierten sich dabei und brachten ihre Zeiten in die Ergebnislisten ein.

Alternativen überlegen

Vor allem fürs erste Halbjahr bittet Ralph Edelhäußer die Renn-Veranstalter solche Varianten zu prüfen oder auch nach Alternativstrecken zu suchen, unter denen virtuelle Läufe leichter durchgeführt werden können. Der Cup-Koordinator hat sich von den Vereinen bis Jahresende eine Tendenz erbeten, ob sie durchführen, absagen oder an einer (virtuellen) Alternative basteln wollen.

Wenn die Rückmeldungen vorliegen, will man die Cup-Planungen nochmals überarbeiten, wobei Edel-häußer einen Aspekt mit deutlichen Worten zu bedenken gibt: "Einmal absagen ist noch okay, wenn ein Rennen aber das zweite Mal in Folge nicht stattfindet, ist das fast schon der Tod für den jeweiligen Lauf."

Ins Leben gerufen wurde der Läufer-Cup im Jahr 2003 mit Christine Schwarz und Hans Weich als Premieren-Gesamtsieger. Christine Schwarz (LG Heideck) gewann in den Jahren danach noch zweimal. Später wurde sie von Abonnement-Gewinnerin Christine Ramsauer übertrumpft, die achtmal ganz oben auf dem Podium stand.

Vier Erfolge für Straßner

Bei den Herren holte Andreas Straßner (SC/TSG Roth sowie ESV Treuchtlingen) viermal den Titel und Gesamtsieg. Mit drei ersten Plätzen ist ihm Vorjahresgewinner Stefan Böllet dicht auf den Fersen. Von den Läuferinnen und Läufern aus dem Weißenburger Raum konnten Susanne Meyer, Stephanie Hirschmann (beide Geh-Punkt), Thomas Link (Arriba Göppersdorf), Kai Reißinger, Erwin Zachmann und Andy Meyer (alle M.O.N. Pleinfeld) je einmal den Läuferthron besteigen.

Vor fünf Jahren durfte sich der Weißenburger Thomas Link nach seinem Gesamtsieg einen kräftigen Schluck gönnen. Rechts ist die achtmalige Siegerin bei den Frauen, Christine Ramsauer, zu sehen. Heuer fiel die Laufserie erstmals seit 2003 aus.

08.12.2020 © Foto: Uwe Mühling


Besonderheiten gab es in den Jahren 2010 mit zwei punktgleichen Frauensiegerinnen, nämlich Christine Ramsauer aus Allersberg und Annika Ehrhardt aus Roth, sowie 2018 mit einem Geschwisterpaar an der Spitze. Erneut war Annika Ehrhardt beteiligt, die in diesem Jahr ebenso den Gesamtsieg bei den Frauen holte wie ihr Bruder Sven bei den Männern.

Abschluss der Cup-Serie war immer mit dem Silvesterlauf. Dieser fand bis 2007 in Schambach statt. 2008 folgte der Wechsel nach Pleinfeld, wo seither Arriba Göppersdorf als Ausrichter des Laufs und als Gastgeber für die Siegerehrung in der Brombachhalle fungiert. Heuer nun gibt es eine Zwangspause. Eine von vielen Absagen, die Ralph Edelhäußer sehr bedauert. Zwar kann jeder weiterhin trainieren, aber eben nur individuell: "Vom eigentlichen Charakter des Sports – man trifft sich, macht zusammen Sport und geht dann in die dritte Halbzeit – geht viel verloren", unterstreicht Edelhäußer.

Die Termine für 2021

18. Raiffeisen-Läufer-Cup

14. März: 28. Rothseelauf (Birkach); Infos unter www.runningconcepts.de.

20. März: 26. Treuchtlinger Frühjahrslauf (www.treuchtlinger-fruehjahrslauf.de).

10. April: 10. HiRo-Run Hilpoltstein (www.hiro-run.de).

18. April: 23. Wendelsteiner Panoramalauf (www.tsv-wendelstein.de).

1. Mai: 10. Thalmässinger Marktlauf (www.tv-thalmaessing.de).

8. Mai: 7. Eckersmühlener Dorflauf (www.tv-eckersmuehlen.de).

16. Mai: 30. Weißenburger Altstadtlauf (www.altstadtlauf.com).

10. Juli: 35. Altmühlseelauf Unterwurmbach (www.altmuehlseelauf.de).

18. Juli: 23. Aurauer Klosterweglauf (www.sfv-aurau.de).

24. Juli: 32. Allersberger Kirchweihlauf (www.tsv-allersberg.de).

1. August: 20. Hilpoltsteiner Burgfestlauf (www.triathlon-hip.de).

8. August: 20. Rother Kirchweihlauf (www.la-tsg08.de).

10. Oktober: 28. Schwabacher Citylauf (www.schwabacher-citylauf.de).

6. November: 87. Büchenbacher Waldlauf (www.tv21-buechenbach.de).

13. November: 16. Kunstweglauf Rednitzhembach (www.powerbaers.de).

31. Dezember: 13. Pleinfelder Silvesterlauf (www.arriba-goeppersdorf.de).

8. Memmert-Schüler-Cup

Für den Schüler-Cup werden 2021 voraussichtlich die Rennen in Thalmässing (1. Mai), Eckersmühlen (8. Mai), Roth (8. August), am Altmühlsee (10. Juli) und Rednitzhembach (13. November) gewertet. Die endgültige Entscheidung folgt erst im neuen Jahr.

Die bisherigen Läufer-Cup-Sieger

2003: Christine Schwarz (LG Heideck) und Hans Weich (DJK Laibstadt).

2004: Susanne Meyer (Geh—Punkt Weißenburg) und Ralf Kosmann (SC Roth).

2005: Christine Schwarz (LG Heideck) und Andreas Straßner (SC Roth).

2006: Christine Schwarz (LG Heideck) und Roland Rigotti (TSV Neuburg).

2007: Stephanie Hirschmann (Geh-Punkt Weißenburg) und Roland Rigotti (TSV Neuburg).

2008: Christine Ramsauer (DJK Allersberg) und Andreas Straßner (SC Roth).

2009: Christine Ramsauer (DJK Allersberg) und Andreas Straßner (TSG 08 Roth).

2010: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Annika Ehrhardt (TSG 08 Roth), beide punktgleich; Kai Reißinger (M.O.N. Pleinfeld).

2011: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Andreas Straßner (ESV Treuchtlingen).

2012: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Erwin Zachmann (M.O.N. Pleinfeld).

2013: Stephanie Pummer (TriTeam Rothsee) und Tobias Häckl (TSG 08 Roth).

2014: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Andy Meyer (M.O.N. Pleinfeld).

2015: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Thomas Link (Arriba Göppersdorf).

2016: Christine Ramsauer (LAC Quelle Fürth) und Stefan Böllet (TSV Pavelsbach).

2017: Larissa Korn (LG Erlangen) und Stefan Böllet (TSV Pavelsbach).

2018: Annika Ehrhardt (Team Memmert TSG Roth) und Sven Ehrhardt (Team Memmert TSG Roth).

2019: Kim Korber (TV Thalmässing) und

Stefan Böllet (Team Fitter Tec).

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de