Dienstag, 24.11.2020

|

zum Thema

Live: Gericht kippt Testpflicht für Bayerns Grenzgänger

"Die Außervollzugsetzung der Regelung hat allgemeine Wirkung" - vor 1 Stunde

+++ Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Regelung in der Einreise-Quarantäneverordnung des Freistaats, wonach sogenannte Grenzgänger einmal pro Woche einen Corona-Test machen müssen, vorläufig außer Vollzug gesetzt.

+++ Nahrungsergänzungsmittel könnten Covid-19-Erkrankungen weder verhindern noch heilen. Sie dürften auch nicht mit krankheitsbezogenen Aussagen beworben werden. In Deutschland haben die Kontrollstellen der Länder bereits 60 derartige Angebote im Internet gefunden. Im Zuge einer europaweiten Kontrollaktion wurden bisher 592 auffällige Internetseiten identifiziert. Die deutschsprachigen Angebote wurden laut BVL zur Überprüfung an die zuständigen Überwachungsbehörden weitergeleitet. Nach Kontrollen seien die Angebote geändert oder gelöscht worden.

+++ Beim Robert-Koch-Institut wurden im Vergleich zum Stand der Vorwochen erneut etwas weniger Neuinfektionen gemeldet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. In 24 Stunden haben die Gesundheitsämter 13.554 neue Fälle übermittelt, am vergangenen Dienstag waren es noch 14.419. Nach dem rasanten Anstieg der Corona-Infektionen in Deutschland im Oktober und Anfang November hat sich der Wert seit etwa zwei Wochen eingependelt, allerdings noch immer auf hohem Niveau.

+++ "Mit den jüngsten positiven Angaben aus den Impftestreihen wird das Licht am Ende dieses langen, dunklen Tunnels heller", sagte WHO-Chef Tedros am Montag in Genf. "Es gibt jetzt eine reale Hoffnung, dass Impfstoffe - zusammen mit den bewährten Maßnahmen öffentlicher Gesundheit - helfen werden, die Covid-19-Pandemie zu beenden."

Bilderstrecke zum Thema

Länder einig: Diese Corona-Regeln sollen für Weihnachten und Silvester kommen

Nach dem Willen der Länder werden Familienfeiern an Weihnachten eingeschränkt möglich sein. Darauf haben sich die Ministerpräsidenten geeinigt. Am Mittwoch fallen die Entscheidungen mit Kanzlerin Merkel.


+++ Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. So seien binnen 24 Stunden 10 864 neue Fälle übermittelt worden, wie das RKI am Montagmorgen bekanntgab. Am Freitag war mit 23 648 gemeldeten Fällen ein Höchststand erreicht worden. Am vergangenen Montag hatte die Zahl bei 10 824 gelegen. An Sonntagen und Montagen sind die Zahlen vergleichsweise gering, weil laut RKI am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird.

Bilderstrecke zum Thema

Studie zeigt: Das sind die sieben Corona-Symptome

Ein Forschungsteam der Medizinischen Universität Wien kam zu dem Ergebnis, dass es eine Covid-19-Infektion mit mildem Verlauf offenbar in verschiedenen Verlaufsformen gibt. Bei der Untersuchung von 200 Erkrankten im Rahmen der Studie konnten insgesamt sieben Gruppen mit unterschiedlichen Erkrankungsformen ermittelt werden. Lesen Sie in unserer Bildergalerie, welche Symptomgruppen ermittelt wurden.



Immer informiert: Hier können Sie unseren Corona-Newsletter kostenlos abonnieren!



Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

16.11.2020, Brandenburg, Potsdam: Eine DRK-Mitarbeiterin demonstriert vor dem Zelt in der neu eröffneten Corona-Teststation im Foyer der Metropolishalle des Filmparks Babelsberg die Prozedur des Abstrichs für einen Corona-Test. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und das DRK haben das Zentrum eingerichtet, um die niedergelassenen Ärzte der Region zu entlasten. Patienten für den Corona-Test benötigen für einen Abstrich die Überweisung durch einen Arzt und einen Termin. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

16.11.2020 © Soeren Stache, dpa


nb, dpa, epd

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de