Riesentrubel in Altstadt und auf Festplatz

Michaeli-Jahrmarkt: "Dolce Vita" im verkaufsoffenen Neumarkt

DATUM: 03.08.2016..RESSORT: Lokales Politik..FOTO: Horst Linke ..MOTIV: NN-Mitarbeiter - NN-Frühstück..Nicolas Damm..Mitarbeiterportraits..
Nicolas Damm

E-Mail zur Autorenseite

10.10.2021, 17:07 Uhr
Italienische Spezialitäten in der Klostergasse: Die Verkäufer ließen ihrem mediterranen Charme freien Lauf.

Italienische Spezialitäten in der Klostergasse: Die Verkäufer ließen ihrem mediterranen Charme freien Lauf. © Roland Fengler, NNZ

Fast zwei Jahre mussten die Neumarkterinnen und Neumarkter auf den nächsten Jahrmarkt warten. Auf den Michaeli-Markt am Volksfestplatz sprühte die Stadt deshalb noch außerplanmäßig ein Sahnehäubchen oben drauf: einen verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt.

Da lachte sogar die Sonne. Schon am Mittag wanderten zahlreiche Paare und Familien auf den Festplatz, wo sie noch vor den Ständen von einer kleinen Eisenbahn, Luftballons und Popcorn empfangen wurde - es roch schon stark nach Herbstvolksfest. Allerdings galt auf dem Marktgelände selbst dann Maskenpflicht, was am Eingang vom Sicherheitsdienst auch penibel kontrolliert wurde.

Drinnen gab das bekannte Angebot an nützlichen Dingen von Besen über Scheren bis zu Reißverschlüssen und sonst alles Mögliche. Neu im Sortiment waren hingegen FFP2-Masken in schicken Designs.

Am frühen Nachmittag füllte sich dann die Altstadt bis zum Anschlag. Den eingeschobenen verkaufsoffenen Sonntag nutzte die Bürgerstiftung Neumarkt zur Feier ihre 15-jährigen Bestehens vor dem Rathaus. Der Kreisjugendring baute sein Spielmobil und eine Hüpfburg auf, das Jugendblasorchester der Werkvolkkapelle blies mehrere Ständchen, die Landfrauen verkauften frische Küchl zugunsten der Bürgerstiftung.

Spende für Bürgerstiftung

Diese wurde 2006 mit 26 Mitgliedern und einem Stiftungskapital von 216.000 Euro gegründet, heute ist sie mit einem Kapital von 1,4 Millionen Euro eine der großen Bürgerstiftungen in Deutschland. Weitere 5130 Euro - für Alleinerziehende und bedürftige Menschen in der Region - übergaben die Bernscheider + Berschneider Architekten am Sonntag, Spendengeld aus einem Wohltätigkeitslauf.

Nebenan in der Klostergasse wurden an fünf Ständen italienische Spezialitäten feil geboten. Wobei die Verkäufer ihrem mediterranen Charme freien Lauf ließen: "Ciao, amore!"

1 Kommentar