Donnerstag, 13.05.2021

|

Nach der Gruppenphase nun im K.-o.-Modus

Im Kreis Neumarkt/Jura haben sich 44 Teams für die erste Hauptrunde qualifiziert - 30.07.2019 09:39 Uhr

Brisantes Pokalduell: Beim Vergleich zwischen Ellingen und Ramsberg/Veit (0:0) trafen etliche Spieler aufeinander, die schon bei beiden Vereinen am Ball waren. So auch SG-Neuzugang Fazli Bajramaj (oben), hier im Zweikampf mit Ellingens Uwe Schütz.

29.07.2019


Aus dem Jura Süden qualifizierten sich der FC/DJK Weißenburg, der SSV Oberhochstatt, der FC Berolzheim-Meinheim, die DJK Dollnstein, die SG Ramsberg/St. Veit, die SG Pfofeld/Theilenhofen, der SV Cronheim und der SV Westheim als Gruppensieger direkt für die erste Hauptrunde. Der SSV ist als Nummer eins der Gruppe 21 dennoch aus dem Rennen, weil er freiwillig auf ein Weiterkommen verzichtet hat. Dadurch rückte die DJK Stopfenheim auf Rang eins vor. Sie wäre aber auch als Zweiter mit sechs Punkten weiter dabei geblieben.

Auch der ESV Treuchtlingen steigt aus dem Wettbewerb aus. Insofern spielte es auch keine Rolle mehr, dass dessen drittes und letztes Gruppenspiel in Langlau ausfiel. Der ESV belegte Rang zwei seiner Gruppe 20 hinter dem FC/DJK.

Neben den insgesamt 26 Gruppensiegern kamen auch die Finalisten des Gemeindepokals Berching (Wallnsdorf und Mühlhausen) sowie die Sieger der Gemeindepokale in Burgthann (Ezelsdorf) sowie in Postbauer-Heng (Henger SV) weiter. Und schließlich noch die 15 besten Gruppenzweiten, unter denen sich auch der Kreisligist TSV Absberg sowie die West-Kreisklassisten SC Polsingen, SG Heidenheim und TSG Ellingen befinden.

Letztere kam nach dem abschließenden 0:0 im Derby und Prestigeduell gegen die SG Ramsberg/St. Veit mit sieben Punkten auf Rang zwei der Gruppe 23. Die SG hat ebenfalls sieben Zähler, kann aber das bessere Torverhältnis von 14:0 (Ellingen: 6:2) vorweisen.

Mit optimalen neun Punkten marschierte der FC/DJK Weißenburg durch die drei Gruppenspieltage. Zuletzt gab es einen 3:1-Erfolg bei der DJK Gnotzheim. Jochen Schwenk, Matthias Dollinger und Andreas Pfefferlein (Elfmeter) erzielten die Weißenburger Treffer. Marco Engelhardt hatte zwischendurch auf 1:2 verkürzt.

Mit dem FC/DJK fällt dann auch schon der Blick auf die erste Kreishauptrunde, die für Mittwoch, 31. Juli, um 19 Uhr angesetzt ist. Die Weißenburger müssen an diesem Abend auswärts bei der DJK Dollnstein antreten. Ebenfalls auf Reisen gehen die DJK Stopfenheim (zu Gast beim SC Polsingen), die SG Ramsberg/St. Veit (beim FC Berolzhheim-Meinheim) der TSV Absberg (bei der SG Heidenheim), die SG Pfofeld/Theilenhofen (in Spalt) und der SV Cronheim (in Westheim).

Die TSG Ellingen spielt von den heimischen Teams hingegen zu Hause und erwartet den Kreisligisten TSV Heideck. Insgesamt umfasst die erste Hauptrunde 44 Partien, deren Sieger weiterkommen und am Mittwoch, 7. August, die zweite Runde ausspielen. Wieder eine Woche später greifen dann im Achtelfinale auch die vier Bezirksligisten TSV 1860 Weißenburg, TSG Roth, SV Marienstein und FC Wendelstein sowie der Titelverteidiger SV Rednitzhembach ein. Er ist ebenfalls Gruppensieger, ist jetzt aber auf Landesebene im Einsatz (am 7. August gegen den Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg) und muss deshalb auf Kreisebene erst wieder am 14. August ran.

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de