18°

Freitag, 18.10.2019

|

zum Thema

93 Morde? Samuel Little könnte schlimmster Serienmörder der USA sein

Er soll 35 Jahre lang hauptsächlich Frauen getötet haben - 08.10.2019 10:43 Uhr

Der zunächst wegen dreifachen Mordes in Kalifornien verurteilte US-Amerikaner Samuel Little hat im Zuge weiterer Ermittlungen bisher insgesamt 93 Morde gestanden. © -, dpa


Es ist ein erschütternder Rekord, den Samuel Little in seinem Leben aufgestellt hat. Der 79-jährige US-Amerikaner hat 93 Morde gestanden - und ist damit der schlimmste Serienmörder in der Geschichte der USA, wie die Bundespolizei FBI am Sonntag mitteilte.

Little war den Fahndern 2012 zunächst wegen Drogendelikten ins Netz gegangen. Anhand von DNA-Spuren stellten die Ermittler die Verbindung zu drei Mordfällen her: Die Frauen waren in den Jahren 1987 bis 1989 in der Gegend um Los Angeles erwürgt worden. Little kooperiert mittlerweile mit den Ermittlern - und bei den drei Taten, für die er 2014 dreimal zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, sollte es nicht bleiben.

Bilderstrecke zum Thema

Baumfrevler und "süßer Wolfi": Mysteriöse Kriminalfälle aus Franken

Vermisste Personen, brutale Morde und nie gefasste Täter: Immer wieder gibt es unerklärliche Kriminalfälle - auch in Nürnberg, Franken und der Oberpfalz. Einige sind bis heute nicht gelöst. Eine Übersicht in Bildern.


Mit "Geständnisse eines Killers" ist die Internetseite des FBI überschrieben, die detailliert Auskunft über einige von Littles Vergehen zwischen 1970 und 2005 gibt. Der Großteil seiner Opfer waren Frauen. Zeichnungen bestätigter und mutmaßlicher Opfer sind zu sehen. Eine Karte der USA ist übersät mit blauen Ortsmarkern, die zeigen, wo Little gemordet hat oder haben könnte: Ohio, Florida, Louisiana, Nevada und Kalifornien sind nur einige der US-Bundesstaaten.

FBI hält ihn für glaubwürdig

Ein Zeitstrahl zeigt Fotos von Little im Lauf der Jahre. In Videos ist er zu sehen, wie er Auskunft über seine Taten gibt. Davon verspricht sich das FBI, zu den bislang unbestätigten Geständnissen Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen, um Fälle gänzlich aufzuklären.

Bilderstrecke zum Thema

Tatort Nürnberg: Geklärte und ungeklärte Mordfälle, die die Stadt bewegten

Warum wurde im November 1985 eine Kellnerin hinterrücks ermordet? Was trieb den "Vampir" von Nürnberg an, der das Blut seiner Opfer trank? Warum schoss ein Mann anno 1982 in einer Diskothek mit einer Pistole um sich? Und wer tötete im September 1917 den Polizisten Ludwig Weber am Fischbacher Eisweiher? Es sind Fragen wie diese, die Nürnberg heute noch beschäftigen. Die Lokalredaktion blickt zurück auf geklärte und ungeklärte Mordfälle.


In den Videos beschreibt Little erschreckend genau das Aussehen seiner mutmaßlichen Opfer. Von einer blonden Frau, die er 1984 getötet und am Straßenrand liegengelassen haben soll, will er sich noch an die Haarlänge, das etwaige Gewicht und die Größe erinnern. Über eine um die 30 Jahre alte Frau, die er ebenfalls auf dem Gewissen haben soll, sagt er, sie sei "hübsch" und "freundlich" gewesen und habe "honigfarbene Haut" gehabt. "Das ist die einzige, die ich jemals durch Ertrinken getötet habe", sagt er.

FBI-Spezialisten halten Littles Geständnisse für glaubwürdig. Little wurde von Fahndern aus zahlreichen Bundesstaaten verhört. Dem FBI zufolge gab Little an, seine zahlreichen Opfer erwürgt zu haben. Ursprünglich sei der Tod vieler seiner Opfer auf Überdosen oder "unbeabsichtigte oder unbestimmte Ursachen" zurückgeführt worden, erklärte die Bundespolizei. Einige Leichen seien nie gefunden worden.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama