Montag, 09.12.2019

|

zum Thema

ARD und ZDF vernetzen ab Montag ihre Mediatheken

Suche allerdings nur im Browser-gestützten Angebot verfügbar - 16.11.2019 11:45 Uhr

Für ARD, ZDF und Deutschlandradio sind die Rundfunkbeiträge die Haupteinnahmequelle. © Jens Kalaene (dpa)


"Ab Montag, 18. November 2019, 12.00 Uhr, verlinken beide Sender wechselseitig die Livestreams der Hauptprogramme ihrer Mediatheken. Außerdem vernetzen sie zentrale Inhalte", teilten die beiden Öffentlich-Rechtlichen am Samstag mit. Wer künftig "Tagesschau" beim ZDF suche, werde zur ARD geleitet, umgekehrt funktioniere das gleiche etwa für die ZDF-"heute-show" bei der ARD.

Insgesamt tauschten die Sender demnach mehr als 200 Formate und Suchbegriffe aus. Die vernetzte Suche sei zunächst aber nur im Browser-gestützten Angebot verfügbar, nicht in den Apps.

Bilderstrecke zum Thema

So kann man sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen

Der Rundfunkbeitrag soll die Versorgung der Bevölkerung mit einem qualitaiv hochwertigen Fernseh- und Radioprogramm sicherstellen. Zahlen muss ihn seit 2013 erste einmal jeder Haushalt - egal ob der öffentlich rechtliche Rundfunk dort genutzt wird oder nicht. Aber es gibt Ausnahmen.


dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama