24°

Samstag, 15.08.2020

|

zum Thema

"Baden auf eigene Gefahr": Gemeinde warnt vor bissigen Fischen

Eine Frau wurde wohl in den Fuß gebissen - 02.07.2020 15:35 Uhr

Das Schild soll warnen: Eine Frau wurde beim Baden am Fuß verletzt.

© Sven Hoppe, dpa


Eine Gemeinde warnt in Oberbayern Badegäste vor bissigen Fischen. An einem Teich hat sie Schilder aufstellen lassen, auf denen unter anderem ein Fischkopf mit geöffnetem Maul und scharfen Zähnen zu sehen ist. "Wir wollen verhindern, dass Panik ausbricht, wenn Badegäste einen großen Fisch sehen", sagte eine Sprecherin der Gemeinde Zolling im Landkreis Freising am Donnerstag.

Grund für die Aktion ist eine Frau, die bei den Behörden angibt, am Samstag von einem Fisch gebissen und leicht am Fuß verletzt worden zu sein. Zuerst hatte der Münchner Merkur darüber berichtet.


Ein Meter langer Zander! Angler fängt Riesen-Fisch in der Oberpfalz


Am Montag seien die Warnschilder aufgestellt worden, teilte die Sprecherin weiter mit. Was für ein Fisch die Frau angegriffen hat, wisse man nicht sicher. "Den Spuren nach ist es vermutlich ein Hecht."

Bilderstrecke zum Thema

Fetter Fang in Franken: Die dicksten Waller der Region

Mythos? Anglerlatein? Böses Ammenmärchen? Von wegen! In der Region ziehen Angler regelmäßig riesige Waller aus dem Wasser. Der größte Süßwasserfisch Europas ist vor allem in der Aisch zu finden, könnte aber auch in Ihrem Badesee oder Lieblingsfluss lauern. Wir präsentieren Ihnen die kapitalsten Fänge in Franken.


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama