Montag, 19.04.2021

|

zum Thema

Bericht: Völlig neue Corona-Mutation in Finnland aufgetaucht - "signifikante Entdeckung"

Fin-796H wird bei PCR-Tests kaum gesehen - 18.02.2021 14:32 Uhr

Fin-796H sei eine signifikante Entdeckung, erklärt der Virologe Olli Vapalahti gegenüber dem finnischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk YLE. Er und ein Forscher-Team haben die neue Mutation entdeckt.

Fin-796H: Stammbaum der Finnland-Mutation wird nun erforscht

Bislang liegen über die finnische Mutation nur wenige Informationen vor. Klar ist wohl nur, dass Fin-796H bei den weit verbreiteten PCR-Tests nur schlecht erkannt wird. Außerdem weise diese Mutation bestimmte Merkmale auf, die auch in der britischen und südafrikanischen Variante vorkommen, so die Wissenschaftler. Der Stammbaum müsse nun genau erforscht werden.


Corona-Mutation: Neue Virusvarianten in Mittelfranken angekommen


Laut Ilkka Julkunen, Virologe von der Universität Turku, gebe es vorerst keinen Grund zur Besorgnis. Es gebe bislang keine Hinweise, dass die neue Mutation ansteckender sei oder von der Corona-Impfung nicht mit abgedeckt werde. Das finnische Institut für Gesundheit und Wohlbefinden möchte im Lauf des Tages zu der neuen Entdeckung Stellung nehmen.

Bilderstrecke zum Thema

Ablauf, Standorte, Kosten: Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung

Mehrere Impfstoffe gegen Covid-19 wurden bereits entwickelt und die ersten Dosen stehen schon zur Verfügung stehen - am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Nürnbergerinnen und Nürnberger geimpft. Doch wie läuft das mit der Impfung ab? Ob Standort, Priorisierung oder Finanzierung: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus.


trk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama