Bayern zahlt am besten

Bis zu 700 Euro Unterschied: So viel verdienen Lehrkräfte in Deutschland

31.7.2021, 18:59 Uhr
Lehrer gelten als eine zentrale Stütze der deutschen Gesellschaft - doch wie viel verdienen sie eigentlich? 

Lehrer gelten als eine zentrale Stütze der deutschen Gesellschaft - doch wie viel verdienen sie eigentlich?  © imago images/photothek

Dass Lehrer in Deutschland ein hohes Ansehen genießen, ist bekannt. Inwiefern sich das mit Blick auf die Gehälter widerspiegelt, ist eine andere Frage.

Lehrer und Lehrerinnen müssen flexibel sein und auch außerhalb der eigentlichen Arbeitszeiten noch viel für ihren Unterricht tun. Dafür haben sie viel Ferien, ein überdurchschnittliches Gehalt und als Beamte verschiedene Vorteile. Das sind zumindest die Vorstellungen von vielen Menschen zum Berufsbild Lehrer. Doch stimmt das überhaupt? Und wo verdient man innerhalb Deutschlands und in Europa als Lehrer und Lehrerin am besten?

Die Gehälter von Lehrkräften variieren je nach Schulart und Beamtenstatus stark. Lehrer an Berufsschulen oder Gymnasien verdienen beispielsweise deutlich mehr als Lehrende an Grund- oder Mittelschulen. Außerdem wird nicht jeder Lehrer automatisch verbeamtet.

Beamtenstatus ade?

Viele Lehrer werden in Bayern zunächst zur Probe verbeamtet, um dann nach zwei Jahren den Beamtenstatus zu erhalten. Ausgeschlossen werden kann man von der Verbeamtung auch aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen oder zu hohen Alters. Zudem arbeiten immer mehr Quereinsteiger als Lehrer, besonders an Grundschulen, wo nach wie vor Lehrermangel herrscht. Diese verdienen je nach Bildungsstatus und Qualifikationen teilweise deutlich weniger als studierte Lehrer und werden in der Regel nicht verbeamtet.

Im deutschlandweiten Vergleich liegt Bayern auf den vorderen Plätzen der Gehälter. Laut Zahlen von oeffentlicher-dienst.info verdient beispielweise ein verbeamteter Gymnasiallehrer in Bayern in Besoldungsgruppe A 13 rund 4.580 Euro. In Mecklenburg-Vorpommern verdient eine Lehrkraft der gleichen Gruppe mit rund 3.894 Euro fast 700 Euro weniger.

Ein verbeamteter Grundschullehrer verdient in Bayern im Vergleich monatlich rund 3.925 Euro, in Mecklenburg-Vorpommern sind es nur rund 3.479 Euro. Zu beachten ist hierbei, dass die Bundesländer unterschiedlich mit Verbeamtungen und Zuschüssen verfahren. In Berlin ist es zum Beispiel gar nicht mehr üblich, als Lehrer einen Beamtenstatus zu erlangen.

Europäischer Vergleich

Im Vergleich zu Lehrergehältern in anderen europäischen Ländern kommen aber alle deutschen Bundesländer gut weg. Das einzige Land, das seine Lehrer noch besser bezahlt, ist Luxemburg. Dort kratzen Lehrer mit einem Jahresgehalt von von rund 98.000 Euro an der 100.000er Grenze. Deutschland liegt mit durchschnittlich rund 55.250 Euro im Jahr an zweiter Stelle. Das Schlusslicht bildet Polen mit nur rund 15.570 Euro Jahresgehalt für Lehrkräfte. Auch die Nachbarn in Frankreich zahlen mit rund 31.000 Euro deutlich weniger Gehalt.

5 Kommentare