Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Bruderstreit eskaliert: Trump-Statue aus Fenster geworfen

Beide Männer waren der Polizei schon bekannt - 20.04.2021 16:07 Uhr

Gemalte Matrjoschkapuppen mit Porträts des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, des US-Präsidenten Donald Trump und der britischen Königin Elizabeth II

20.04.2021 © Str


Ein 31-Jähriger soll in München das Metallteil aus einem Fenster im zweiten Stock nach seinem Bruder geworfen haben, als der unten vorbei ging. Das rund zwei Kilogramm schwere Wurfgeschoss habe den 28-Jährigen aber verfehlt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zusätzlich soll der 31-Jährige seinem jüngeren Bruder gedroht haben, mit einer Gaspistole auf ihn zu schießen. Der Bedrohte rief nach dem Vorfall am Montagnachmittag die Polizei.

Bilderstrecke zum Thema

Donald Trump: Ein US-Präsident wie keiner vor ihm

Am 20. Januar 2017 wurde der Immobilien-Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Längst ist klar: Einen solchen Präsidenten hatten die USA noch nie. Ständig gibt es Show und Selbstlob, während Fehler immer auf die Kappe anderer gehen. Und in der Substanz: Abreißen, was seine Amtsvorgänger in 70 Jahren amerikanischer Außenpolitik aufgebaut haben.


Die Ermittler nahmen den 31-Jährigen wenig später in seiner Wohnung fest und stellten dort drei Gaspistolen und einen kleinen Waffenschein sicher. Inzwischen wurde der Mann wieder entlassen. Er sei aber wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung angezeigt worden, zudem ermittle die Kriminalpolizei. Die beiden Männer seien wegen ihrer Streits schon polizeibekannt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama