13°

Donnerstag, 16.07.2020

|

zum Thema

Corona: Menschen halten Ausgangsbeschränkungen weitgehend ein

Polizei zieht eine überwiegend positive Bilanz - 23.03.2020 15:09 Uhr

Die angesichts der Coronakrise beschlossenen Ausgangsbeschränkungen im Freistaat sind von den Menschen weitgehend eingehalten worden. Die Polizeipräsidien München, Unterfranken und Oberpfalz zogen bis zum Mittag eine weitgehend positive Bilanz. Bei mehreren Tausend Kontrollen stellten die Beamten in den drei Bezirken 570 Verstöße fest.


Trotz Ausgangsbeschränkung: Polizei in der Region gefordert


In München registrierte die Polizei zwischen Sonntagmorgen und Montagmorgen nach eigenen Angaben bei 4000 Kontrollen 200 Verstöße, davon wurden 61 angezeigt. So fassten die Beamten unter anderem einen 33-Jährigen, der nach eigener Aussage das Coronavirus verbreiten wollte, indem er einen Ticketautomaten und U-Bahn-Griffe ableckte. Der Mann hatte seine bereits einige Tage zuvor begangenen Taten gefilmt und das Video im Internet verbreitet. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ob er tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert ist, war zunächst unklar. Der Mann sei getestet worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung wegen Corona: Leere Straßen in Nürnberg

Sicherlich trug auch das schlechte Wetter am Samstag seinen Teil dazu bei, aber möglicherweise haben die Leute nun auch den Ernst der Lage begriffen: Am ersten Tag der Ausgangsbeschränkungen, die in Bayern wegen der Corona-Krise angeordnet wurden, blieb Nürnberg leer.


Polizei musste mehrere Partys auflösen

In Unterfranken zählte die Polizei 316 Verstöße, die allesamt angezeigt würden. Die zahlreichen Spaziergänger, die am Sonntag das schöne Wetter ausnutzten, hätten sich vorbildlich verhalten und die Abstandsregelungen eingehalten oder seien als Familien unter sich geblieben, so das Fazit der Würzburger Polizei. Allerdings habe zum Beispiel ein Wirt in Karlstadt abends Gäste in seinem Restaurant gehabt, die bei Brettspielen dicht beisammen gesessen seien. Zudem hätten einige Partys aufgelöst werden müssen.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist aktuell erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin oder mittlerweile wieder erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


Die Polizei in der Oberpfalz stellte bei 1000 Kontrollen 54 Verstöße fest. Ob sich ein Passant oder Autofahrer berechtigt oder unberechtigt im öffentlichen Raum aufhält, werde durch den direkten Austausch geklärt, sagte eine Sprecherin. Bei einem Verdacht könnte auch eine Wohnung kontrolliert werden. Insbesondere junge Leute hätten gegen die Ausgangsbeschränkungen verstoßen. Mehrfach seien Gruppen nach Hause geschickt worden, die sich zum Ballspielen oder Alkoholtrinken getroffen hatten.


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama