Mittwoch, 01.04.2020

|

zum Thema

Deutsche Rap-Szene stellt Beat zu Corona ins Netz

Das gemeinschaftliche Werk ging innerhalb weniger Stunden durch die Decke - 26.03.2020 12:40 Uhr

In Zeiten von Corona gemeinsam Musik machen, das kennen wir schon aus Italien. Auch hierzulande nimmt der Trend langsam Fahrt auf, ganze Häuserblocks stellen sich auf ihre Balkone und machen Musik oder hören einfach zu.

Dass man für gemeinsame Beats aber nicht einmal räumlich in der Nähe sein muss, zeigt uns aktuell die deutsche Rap-Szene. Ins Leben gerufen hat das Ganze der Rapper Longus Mongus und seine Truppe BHZ030, die auf Instagram den Pandemie-Banger unter dem Hashtag #Coroni hochluden.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist noch erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


Nur kurze Zeit später zogen weitere deutsche Rap-Stars nach und stellten ihre Raps in die sozialen Netzwerke wie Instagram und Triller. Mit dabei sind auch der Sänger Tarek von K.I.Z, die Rapperin Layla Boe oder die Hip-Hop DJane Miriam Davoudvandi, alias Cashimiri.

Nicht nur der Beat, auf den die Musiker rappen, ist dabei der gleiche, sondern auch die Message an ihre Follower: "Wasche meine Hände 30 Sekunden länger", so zum Beispiel Monk von BHZ. "Shoutsout an Kassierer, an Erzieher und an Ärzte", heißt es weiter. Der Rapper Longus Mongus fügt in seinem Teil hinzu: "Ich fahr nicht mit dem Bus, denn da sind mir zu viele Viren", allgemein bleibe er derzeit Zuhause.


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele Großveranstaltungen in Franken aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama