Freitag, 16.04.2021

|

zum Thema

Diese neue WhatsApp-Funktion beseitigt automatisch peinliche Nachrichten

Unternehmen hat den Wunsch von Nutzern nun aufgegriffen und erfüllt - 02.03.2021 08:10 Uhr

Gewünscht haben es sich Nutzer bereits seit Jahren: Die Möglichkeit, Nachrichten auf WhatsApp im Nachgang doch wieder verschwinden zu lassen. Ob im Beruf- oder Privatleben: Heutzutage kann es vorkommen, dass einen Nachrichten aus der Vergangenheit in unangenehme Situationen bringen. Das Internet vergisst eben nie. Nun helfen die Entwickler von WhatsApp Nutzern, diese Regelung zumindest ein wenig aufzuweichen.

So ist es ab sofort möglich, ablaufende Nachrichten in Chats zu aktivieren. Das funktioniert so: Ist diese Option aktiviert, verschwinden sämtliche Nachrichten, die in diesem Chat verschickt wurden, nach sieben Tagen aus dem Verlauf. Hierzu muss der Nutzer den entsprechenden Chat aufrufen und in den dortigen Einstellungen "ablaufende Nachrichten" aktivieren. So kann die Funktion individuell für jeden Chat angepasst werden.

Heißt auch: Während man in bestimmten Verläufen die Nachrichten automatisch nach sieben Tagen löschen lassen kann, können in anderen Chats die Nachrichten weiter erhalten bleiben – sofern der User das wünscht. Jedoch sei gesagt: Wird innerhalb dieser sieben Tage ein Screenshot erstellt, besteht zumindest auch weiter theoretisch die Möglichkeit, dass jemand anderes Nachrichten von einem selbst auf seinem Gerät speichert.

Eine Großzahl an eventuell unangenehmen Nachrichten kann durch diese Option aber beseitigt werden, ohne dass der User sich individuell um das Löschen kümmern muss. So orientiert sich WhatsApp hier unter anderem an der App Snapchat. Bereits seit Jahren ist es hier möglich, sämtliche Nachrichten und Bilder direkt nur einmal anzeigen zu lassen. Macht ein User dabei einen Screenshot, erhält der Absender der Nachricht hier direkt einen Hinweis. Diesen Hinweis gibt es bei WhatsApp derzeit noch nicht.

Auch können Bilder aktuell noch nicht mit der Ablaufen-Funktion versehen werden. Die Netzgemeinde geht jedoch bereits davon aus, dass auch diese Funktion in den kommenden Monaten bei WhatsApp nachgeschoben wird.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama