Ursache ist noch unklar

Dieser Fall gab Rätsel auf: Ärzte entdecken neues Corona-Symptom

Eva Orttenburger
Eva Orttenburger

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

14.1.2022, 11:43 Uhr
Ein Mann aus Berlin kam nach mehreren Ohnmachtsanfällen in die Notaufnahme. Es stellte sich heraus, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Ein Mann aus Berlin kam nach mehreren Ohnmachtsanfällen in die Notaufnahme. Es stellte sich heraus, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. © Christian Charisius, dpa

Wie die Ärztezeitung berichtet, können auch Ohnmachtsanfälle auf eine Corona-Infektion hindeuten. Bekannt wurde dieser Zusammenhang bei einem 35-jährigen Mann, der wegen wiederkehrender Ohnmachtsanfälle nach dem Aufrichten aus der Liegeposition in ein Berliner Krankenhaus kam. Die Ärzte stellten nach einer umfassenden Untersuchung fest, dass eine Corona-Infektion die Kreislaufstörung bei dem Mann ausgelöst hat.

In dem Bericht sprechen die Mediziner von einem klaren Zusammenhang zwischen den Ohnmachtsanfällen und der Covid-Infektion. Als Begründung nennen sie die "reproduzierbaren Umstände, unter denen sich die Synkope manifestiert, der eindeutigen chronologischen Korrelation der Symptome mit der Sars-CoV-2-Infektion und dem Nichtvorhandensein von Eigenschaften, die auf eine strukturelle Herzerkrankung hindeuten." Dr. Hinrich Schroer und sein Team setzen dem Patienten daraufhin einen temporären Schrittmacher ein, der die Ohnmachtsanfälle zurückhält.

Studie bestätigt Verdacht: Zusammenhang zwischen Covid-19 und Synkopen

Kardiologen haben in der Vergangenheit über ähnliche Fälle berichtet. Auch bei Long-Covid-Patienten wurden diese Synkopen - so werden Ohnmachtsanfälle in der Medizin genannt - festgestellt.

Im August 2021 haben Forscher aus Portugal, Spanien und Italien in einer Meta-Studie mit 14.438 Corona-Infizierten herausgefunden, dass bei 4,2 Prozent der Untersuchten (604 Fälle) im Frühstadium der Krankheit eine Ohnmacht oder das Gefühl einer bevorstehenden Bewusstlosigkeit auftrat. Betroffen waren laut der Studie vor allem Menschen ab 60 Jahren, einige wenige Fälle gab es auch in der Altersspanne zwischen 40 und 60. Daher sollte eine Synkope besonders als Frühwarnzeichen einer Corona-Infektion ernst genommen werden.

Genaue Ursache für Ohnmachtsanfälle noch unklar

Die genaue Ursache für die Bewusstlosigkeit ist indes noch unklar. Eine Vermutung der Ärzte ist ein Zusammenhang mit Bluthochdruck oder blutdrucksenkenden Medikamenten (Beta-Blockern). Ebenso könnte Diabetes, Fettleibigkeit oder eine Fettstoffwechselstörung in Kombination mit einer Corona-Infektion dazu führen.