13°

Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

Gaffer auf A3 zeigt sich uneinsichtig: Polizei zerrt Mann zu Trümmern und den Toten

Mann droht nun ein Strafverfahren - 04.05.2021 09:46 Uhr

Die Polizei führt diesen Mann direkt zu den Trümmerteilen und den tödlich verletzten Personen am Montagabend auf der A3 bei Frankfurt.

04.05.2021 © Screenshot Video 5vision


Am Montagabend ereignete sich auf der A3 bei Frankfurt ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Ein Lkw erfasste laut Polizei in Höhe des Frankfurter Flughafens gegen 21.50 Uhr zwei Autos und zwei Personen, die sich auf dem Seitenstreifen aufhielten. Ein 35-jähriger Mann und eine 27-jährige Frau wurden bei dem Zusammenstoß tödlich verletzt. Der 31-jährige Fahrer eines Sattelzuges erlitt einen Schock.

Wieso sich die Personen auf dem Fahrstreifen aufhielten und es zu einem Zusammenstoß kam, muss nun ermittelt werden. Die Unfallursache sowie der genaue Hergang des Unfalls sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Ein Gutachter wurde eingeschaltet.

Die Autobahn war ab dem Frankfurter Kreuz in Richtung Köln bis um 4.45 Uhr zum Teil voll gesperrt. Der Verkehr musste zwischenzeitlich auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. In dieser Zeit griff die Polizei in einem Fall zu drastischen Maßnahmen.

Gaffer behinderten Verkehr massiv

Mehrere Verkehrsteilnehmer griffen zum Smartphone und filmten die Bergung und das Trümmerfeld. Dieses "Gaffer"-Verhalten erschwerte und verlangsamte das Ableiten des Verkehrs massiv, da die Fahrzeuge zum Teil nur sehr langsam die Unfallstelle passieren konnten, so die Polizei. "Aufgrund der Komplexität des Unfalls waren alle eingesetzten Beamten mit Maßnahmen an der Unfallstelle gebunden. Somit konnten nur vereinzelt Gaffer auf ihr Fehlverhalten hingewiesen werden."

Ein Fahrzeug jedoch wurde sofort angehalten, weil der Beifahrer den Unfall sehr auffällig gefilmt und fotografiert hatte. Da sich der Mann zunächst uneinsichtig zeigte, öffnete ein Polizeibeamter abrupt die Beifahrertür und zerrte den Mann direkt zur Unfallstelle. Ihm wurden dabei die Trümmerteile gezeigt - und auch die abgedeckten Leichen.

Die Beamten redeten eindringlich auf den Mann ein, wie Videoaufnahmen zeigen, "woraufhin ihm die Bedeutung seines Handelns sowie dessen Tragweite bewusst wurden", so die Polizei.

Dem Mann droht nun eine Anzeige, denn "Gaffen ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch strafbar", betont die Polizei. Neben den Persönlichkeitsrechten der Betroffenen können hier auch andere Strafvorschriften betroffen sein.

Ein Vorfall ähnlicher Art ereignete sich am 28. April auf der A3 bei Regensburg. Bei einem Auffahrunfall mehrerer Lastwagen waren mindestens zwei Menschen schwer verletzt worden.Die Polizei zog zahlreiche Gaffer, die den Unfall filmten, aus dem Verkehr.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama