22°

Sonntag, 12.07.2020

|

zum Thema

Konkurrenz für Nutella: Milka bringt Haselnusscreme auf den Markt

Die Großpackung mit 600 Gramm soll knapp vier Euro kosten - 10.04.2020 12:25 Uhr

Der US-amerikanische Nahrungsmittelkonzern Mondelez, zu dem auch Milka gehört, will künftig mit Ferreros Nutella konkurrieren. Dazu bringt Milka in Deutschland Mitte April einen neuen Haselnussaufstrich auf den Markt. Ab Mai 2020 soll dann auch eine erste eigene TV-Kampagne für das Produkt starten.

Bei der Größe orientiert man sich bei Milka an der Konkurrenz und bringt ebenfalls eine Packung mit 350 Gramm und eine XXL-Version mit 600 Gramm Inhalt auf den Markt. Für die Großpackung werden knapp vier Euro fällig, die kleine Version liegt bei zwei Euro.


Fränkischer Haselnussbauer stellt Alternative zu Nutella her


Die Verbraucherseite chip.de hat den Aufstrich bereits getestet und stellte fest: "Die Haselnusscreme von Milka erinnert eher an Nutella als an die klassische Milka-Schokolade." Das dürfe wohl auch daran liegen, dass es sich bei dem Milka-Aufstrich nicht um eine Nougat-Schokocreme, sondern um eine klassische Haselnusscreme handelt.

Für Nutella darf sich Ferrero immer wieder Kritik anhören. So wird häufig die Verwendung von Palmöl beanstandet. Zwar betont der italienische Süßwarenhersteller aus Alba, dass es sich um nachhaltige Quellen handelt, aber umweltfreundlich ist die Verwendung dennoch nicht. Genau da hat man wohl bei Mondelez eine Chance gesehen, um den Konkurrenzkampf anzuheizen, denn der Milka-Haselnussaufstrich verzichtet auf Palmöl und verwendet Sonnenblumenöl, was als umweltfreundlicher gilt.

eli

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama