-1°

Dienstag, 09.03.2021

|

zum Thema

Kurz vor Lockdown-Beginn: Menschenmassen stürmen Schweizer Skilifte

Bilder sorgen auf Twitter für ordentlich Entrüstung - 16.01.2021 20:16 Uhr

Auf den ersten Blick mutet das Bild wie aus einer Zeit vor Corona an: Dicht an dicht drängen sich Menschenmassen rund um eine Skistation in der Schweiz. Zwar tragen die Wintersportler allesamt Masken, der Mindestabstand kann hier aber in keiner Situation mehr eingehalten werden.

Der Grund für diese Aufnahmen: Ab Montag befindet sich unser Nachbarland aufgrund der alarmierenden Infektionszahlen wieder in einem landesweiten Lockdown. Ab Montag – für viele Wintersportfans offenbar noch einmal der Anlass, das letzte Wochenende davor maximal auszunutzen. Hinzu kam auch noch: Das Wetter könnte in den Schweizer Alpen gerade nicht besser sein: Große Mengen Schnee sind in den letzten Tagen vom Himmel gefallen. Mehrere Schweizer Medien berichten von meterlangen Schlangen, "Hunderte Menschen warten darauf, auf den Berg fahren zu dürfen", berichtet zum Beispiel der Blick.

16.01.2021 © Zeitler, Stefan


Immer häufiger tauchen nun auch Bilder in den Sozialen Netzwerken von diesen Situationen auf. Viele der User kritisieren die Menschenmassen, in Zeiten, in denen der ganze Erdball von der Covid-19-Pandemie gelähmt wird. "Die Leute lernen es nie" – nur einer von zahlreichen Kommentaren, der an die Vorbild- und Verantwortungsfunktion eines jeden Bürgers appelliert.

Rein rechtlich sei an dieser Stelle gesagt: Obwohl auch in der Schweiz die Regeln weiter angezogen wurden, sind Skigebiete Stand jetzt weiter geöffnet. Trotzdem darf zumindest moralisch bezweifelt werden, ob diese Bilder wirklich dazu beitragen, die Fallzahlen im Land nach unten zu drücken…

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama