-2°

Mittwoch, 14.04.2021

|

zum Thema

Mit Brandanschlag gedroht: Religiöse Eiferer wegen ESC-Beitrag außer sich

"Skandalös für uns Christen", heißt es in einer Petition - 26.02.2021 13:45 Uhr

Das Werbe-"Fenster" für den Eurovision Song Contest vor der Veranstaltungshalle Rotterday Ahoy. Der ESC 2020 musste auf Mitte Mai dieses Jahres verschoben werden.

18.03.2020 © Pieter Stam De Jonge/dpa


Unbekannte haben am Freitag telefonisch damit gedroht, die Zentrale des zyprischen Staatsrundfunks (RIK) in Brand zu setzen. Grund ist der zyprische Beitrag der Sängerin Elena Tsagrinou für den diesjährigen Eurovision Song Contest ESC, bei dem sowohl im Titel als auch im Text vom Teufel (El Diablo) die Rede ist.


Corona-Krise: Eurovision Song Contest 2020 abgesagt


Auch eine Online-Petition gibt es bereits gegen das Lied - bis zum Freitagmittag hatten dort mehr als 2000 Menschen unterzeichnet. Das Lied sei "skandalös für uns Christen", heißt es in der Petition.

Bilderstrecke zum Thema

ESC-Debakel für Deutschland: Letzter Platz für Jamie-Lee

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest zum zweiten Mal in Folge nur den letzten Platz erreicht. Mit lediglich elf Punkten landete Jamie-Lee Kriewitz in Stockholm mit dem Lied "Ghost" ganz hinten im Feld der 26 Finalteilnehmer. Obwohl es lange Zeit nach einem Sieg für Australien aussah, hatte die Ukraine am Ende die Nase vorn. Die Bilder des Abends!


Das Staatsfernsehen sah sich genötigt, zu dem Song eine Erklärung abzugeben: "Es geht darin um den Kampf zwischen Gut und Böse und nicht etwa um eine Huldigung des Teufels", hieß es. Inhalt sei vielmehr, dass eine junge Frau sich von einem Mann, einem Nichtsnutz zu lösen versuche. Die Polizei ermittelt, woher die Drohungen gegen das Staatsfernsehen stammen, berichtete das Nachrichtenportal der zyprischen Zeitung "Fileleftheros".

Zypern wird dieses Jahr beim ESC von der griechischen Sängerin Elena Tsagrinou (phonetisch: Élena Tsagrinú) vertreten. Den Song "El Diablo" haben Jimmy Thornfeld, Laurell Barker, Oxa und Thomas Stengaard komponiert. Der ESC wird dieses Jahr zwischen dem 18. und 22. Mai in Rotterdam ausgetragen.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama