Couragierte Bürger

Nach Würzburger Messerattacke: Söder will Helfer ehren

28.6.2021, 13:54 Uhr
Trauerkerzen und Blumen liegen vor einem Kaufhaus in der Innenstadt, in dem ein Mann Menschen mit einem Messer attackiert hatte.

Trauerkerzen und Blumen liegen vor einem Kaufhaus in der Innenstadt, in dem ein Mann Menschen mit einem Messer attackiert hatte. © Nicolas Armer, dpa

"Sie haben ein Höchstmaß an Zivilcourage gezeigt", sagte Söder am Montag der "Main-Post". Die Bayerische Rettungsmedaille ist eine staatliche Auszeichnung für Personen, die unter Einsatz des eigenen Lebens Menschen aus Lebensgefahr gerettet haben. Einer Sprecherin der Staatskanzlei zufolge ist noch nicht bekannt, wie viele Menschen die Rettungsmedaille erhalten sollen.

Ein Somalier hatte am Freitagnachmittag in Würzburg drei Frauen mit einem Messer getötet. Zudem verletzte er sieben weitere Menschen, fünf davon schwebten nach der Attacke in Lebensgefahr.


Messerattacke von Würzburg: Hätte der tödliche Angriff verhindert werden können?


Dass nicht noch mehr Menschen unter den Opfern sind, ist offenbar couragierten Bürgern zu verdanken, die mit Gegenständen auf den Angreifer losgingen. Videos dieser Szenen kursierten nach dem Angriff im Internet und zeigen, wie sich zum Beispiel ein Mann dem mit einem langen Messer bewaffneten Angreifer immer wieder entgegenstellt und mit einem Rucksack abwehrt.

Der Ministerpräsident zeigte sich laut "Main-Post" beeindruckt, dass unter den Helfern auch Menschen mit Migrationshintergrund waren: "Gut und Böse hängen nicht von der Herkunft ab", sagte Söder demnach.


Polizei nennt Details: So geht es den Opfern der Würzburger Messerattacke


Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte am Sonntagabend im "Bild live"-Talk "Die richtigen Fragen" eine solche Ehrung angedeutet. Auch die Stadt Würzburg überlegt nach Angaben eines Sprechers derzeit, wie sie die mutigen Bürger würdigen kann.

Keine Kommentare