Streit mit Apple

Nutzer entdecken Hinweis: Werden Facebook und Instagram bald kostenpflichtig?

5.5.2021, 17:46 Uhr
Facebook greift im Streit mit Apple zum nächsten Trick.

Facebook greift im Streit mit Apple zum nächsten Trick. © Yui Mok, dpa

Seit dem iOS-Update 14.5 können alle iPhone-Nutzerinnen und -Nutzer selbst entscheiden, ob Apps ihre Daten für Werbezwecke sammeln dürfen.

Facebook und Instagram bald kostenpflichtig? Konzern greift zum nächsten Schachzug

Vor allem Facebook, das neben der gleichnamigen Plattform auch Instagram und WhatsApp betreibt, läuft seit diesem Beschluss Sturm gegen die strengeren Regeln - und greift nun zum nächsten Schachzug.

Mit dem Systemupdate müssen sich Facebook und andere Anbieter ausdrücklich die Erlaubnis der Nutzer einholen, bevor sie deren Daten über Apps oder Webseiten anderer Unternehmen hinweg erfassen und analysieren.

Lässt Apple Facebook dieses Manöver einfach so durchgehen?

Facebook verpackt in diese Bitte nun gleich auch noch eine indirekte Warnung: Hier ist jetzt zu lesen, dass Nutzerinnen und Nutzer mit ihrer Zustimmung für das Tracking mithelfen, dass Facebook und Instagram kostenlos bleiben. Denn vor allem personalisierte Werbung würde die Kosten der Apps decken.

Ob Facebook mit diesem Manöver Ernst machen will, ist allerdings fraglich. Es wird vermutet, dass der Konzern erst einmal nur einen Anreiz schaffen will, um dem Tracking zuzustimmen.

Das dürfte Apple wiederum gar nicht gefallen: Denn in seinen Regeln steht klar und deutlich, dass Anbieter im App-Store keine Anreize schaffen dürfen, um die Nutzer zum Tracking zu überzeugen. Ob Apple Facebook diese Offensive durchgehen lässt, bleibt abzuwarten. Noch hat sich der Konzern dazu nicht geäußert.

Keine Kommentare