"Bei mir gibt es keine Mac and Cheese"

Privatkoch verrät: Queen ist verrückt nach fränkischer Spezialität

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

14.5.2022, 14:43 Uhr
ARCHIV - 08.07.2021, Großbritannien, Manchester: Königin Elizabeth II. besucht die Kathedrale. Es sind vier Worte, die ein ganzes Land zum Stillstand bringen werden: «London Bridge is down.» Mit diesem Satz - auf Deutsch etwa «Die London Bridge ist eingestürzt» - wird eines Tages ein ranghoher Beamter den britischen Premierminister informieren, dass Königin Elizabeth II. tot ist. In kurzer Zeit wird die Trauer das gesamte öffentliche Leben überschatten. (zu dpa «London Bridge is down»: Großbritannien plant für den Tod der Queen") Foto: Christopher Furlong/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

© Christopher Furlong, dpa ARCHIV - 08.07.2021, Großbritannien, Manchester: Königin Elizabeth II. besucht die Kathedrale. Es sind vier Worte, die ein ganzes Land zum Stillstand bringen werden: «London Bridge is down.» Mit diesem Satz - auf Deutsch etwa «Die London Bridge ist eingestürzt» - wird eines Tages ein ranghoher Beamter den britischen Premierminister informieren, dass Königin Elizabeth II. tot ist. In kurzer Zeit wird die Trauer das gesamte öffentliche Leben überschatten. (zu dpa «London Bridge is down»: Großbritannien plant für den Tod der Queen") Foto: Christopher Furlong/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Stefan Pappert ist ein Koch, der gut herumgekommen ist. Der gebürtige Hesse arbeitete auf dem Oktoberfest, ist Küchenchef im Londoner Wembey-Stadion - vor allem aber ist er Teil des "Royal Household in Windsor". Damit darf Pappert der Queen höchstpersönlich regelmäßig Speisen servieren.

Im Gespräch mit Eurosport verrät der Koch jetzt, was Elizabeth II. besonders gern isst. "Die mag die kleinen, die Nürnberger Rostbratwürstel", sagt Pappert. "Einer 96-Jährigen sind die kleinen Würschtel mit einer weichen Laugensemmel und einem marinierten Krautsalat gerade recht." Damit offenbart er: Die Queen ist Fan einer ur-fränkischen Spezialität.

"Bei mir gibt es keine Mac and Cheese"

Pappert verrät auch, woher die Würste kommen: von Uli Hoeneß, der mit HoWe-Wurstwaren einen großen Teil seiner Produkte in Nürnberg herstellen lässt. Die verwendet der Gastronom auch im Wembley-Stadion, wo er häufig für Tausende Gäste kocht. Gut möglich, dass die Würste, die die Queen regelmäßig verspeist, tatsächlich aus Franken kommen.

Überhaupt ist Pappert Anhänger der bayerischen Küche. "Bei mir gibt es keine 'Mac and Cheese', bei mir gibt es Kasspatzen. Und wenn ich Dumplings mache, sind das Semmelknödel, Speckknödel, Spinatknödel oder Lachsknödel", erklärt Pappert Eurosport. "Das kennen die hier nicht so, aber es ist von höchster Stelle approved - denn Her Majesty the Queen ist damit happy."