Prozess gegen Clanchef: Rapper Bushido soll Aussage fortsetzen

15.11.2020, 19:52 Uhr
Rapper Bushido soll am Montag weiter als Zeuge gegen einen Berliner Clanchef aussagen.

Rapper Bushido soll am Montag weiter als Zeuge gegen einen Berliner Clanchef aussagen. © Olaf Wagner via www.imago-images.de

In dem Prozess geht es um Straftaten, zu denen es gekommen sein soll, nachdem Bushido 2017 die Geschäftsbeziehungen zu Arafat A.-Ch. aufgelöst habe. Der Clanchef habe dies nicht akzeptieren wollen. Bushido soll bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einer Wasserflasche sowie einem Stuhl attackiert worden sein.

Dem Hauptangeklagten Arafat A.-Ch. wird vor dem Landgericht der Hauptstadt versuchte schwere räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Nötigung und Beleidigung zur Last gelegt. Drei seiner Brüder sind als Gehilfen oder Mittäter angeklagt. Die vier Männer haben in der seit drei Monaten laufenden Verhandlung zu den Vorwürfen geschwiegen. Ende Oktober musste wegen einer Corona-Infektion von Rapper Bushido eine zweiwöchige Zwangspause eingelegt werden.


Bushido vergleicht Beziehung zu Clanchef mit Zwangsheirat