13°

Freitag, 14.05.2021

|

zum Thema

Säugling und Senior misshandelt - Pflegerin vor Gericht

Sie soll das Beatmungsgerät abgeschaltet haben - 14.04.2021 18:56 Uhr

Eine Altenpflegerin muss sich von Donnerstag an wegen Körperverletzung und schwerer Misshandlung vor Gericht verantworten.

23.03.2015 © colourbox.com


Sie sollte helfen - doch nach Auffassung der Staatsanwaltschaft verletzte sie ihre Schützlinge teils schwer: Eine gelernte Altenpflegerin muss sich von Donnerstag (10.00 Uhr) an wegen fahrlässiger Körperverletzung und schwerer Misshandlung von Schutzbefohlenen vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie soll ein Baby und einen Senior misshandelt haben.

Die Frau hatte Anfang 2018 im Landkreis Traunstein einen frühgeborenen Buben betreut, der unter anderem künstlich beatmet wurde. Dabei soll sie das Beatmungsgerät abgeschaltet haben. Das sofortige Einschreiten Angehöriger soll Schlimmeres verhindert haben.

Bilderstrecke zum Thema

Sieben Gerichtsprozesse, die Bayern 2019 bewegen werden

Vor Gericht wird es auch 2019 wieder darum gehen, Kriminalfälle aus Bayern und der Region zu klären. Diese Fälle haben uns in der Vergangenheit beschäftigt - im neuen Jahr geht es nun um die juristische Aufarbeitung.


Die Pflegerin wechselte danach in ein Seniorenzentrum im Landkreis Mühldorf am Inn. Dort soll sie in einer Nachtschicht Ende 2018 mit dem kiloschweren Teil eines Rollstuhls auf einen bettlägerigen Alzheimer-Patienten eingeschlagen haben. Der Mann wurde schwer verletzt.

Das Gericht muss in dem Prozess unter anderem klären, ob die Angeklagte in ihrer Steuerungsfähigkeit eingeschränkt ist.


Erstes Bundesland: Gericht hebt Beschränkung im Einzelhandel auf


dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama