Prominente QAnon-Anhängerin

Sie bezeichnete Geimpfte als "Idioten": Verschwörungstheoretikerin stirbt nach Corona-Infektion

17.1.2022, 18:40 Uhr
Eine QAnon-Anhängerin und Corona-Leugnerin ist in den USA nach einer Corona-Infektion gestorben. (Symbolbild)

© Sebastian Gollnow, dpa Eine QAnon-Anhängerin und Corona-Leugnerin ist in den USA nach einer Corona-Infektion gestorben. (Symbolbild)

Sie verbreitete Falschmeldungen über das Coronavirus, warnte ihre Anhänger und sogar Passanten vor der Schutzimpfung und leugnete das Virus bis zum Ende: Cirsten Weldon, eine in den USA bekannte Verschwörungsideologin, ist US-Medien zufolge nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Mehrere Hunderttausend Follower hatte Weldon insgesamt auf diversen Video-Plattformen und Sozialen Netzwerken.

Dort leugnete die Amerikanerin die Existenz des Virus und zweifelte an der Wirksamkeit der Impfstoffe. Vor allen Dingen in rechten Netzwerken und unter Trump-Unterstützern hatte sie Tausende Anhänger, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet.

Weldon filmte regelmäßig eine Show mit dem Namen "The True Cirsten W" und nutzte die Streams, ebenso wie ihre anderen Auftritte in Sozialen Netzwerken, um Verschwörungen und Falschmeldungen rund um das Virus und die Impfung zu verbreiten. Weldon erklärte immer wieder, dass sie sich nicht an die Schutzmaßnahmen halte. In einem Video habe sie Menschen, die für die Impfung Schlange standen, angeschrien, ihnen lautstark von der Impfung abgeraten und sie "Idioten" genannt, erklärt das Nachrichtenportal Daily Beast. Ende Dezember wurde es plötzlich ruhig um sie, die Streams fielen aus.

Follower drohen Medizinern

Weldon, die ihr genaues Alter auf ihren Profilen nicht verriet, nach Medienangaben aber zwischen 50 und 60 Jahren alt war, wurde nämlich mit Covid-Infektion in ein kalifornisches Krankenhaus eingeliefert. Nur kurze Zeit nach einem Treffen von Impfgegnern in Texas, an dem auch sie teilnahm. In ihrem letzten Beitrag auf Instagram meldete sich die QAnon-Anhängerin am 31. Dezember mit einem Foto, auf dem sie eine Beatmungsmaske trug. Dass sie sich wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus befand, leugnete sie bis zuletzt und gab eine "bakterielle Lungenentzündung" als Ursache für ihre Beschwerden an.

Am 6. Januar 2022 starb die ehemalige Schauspielerin, nur wenige Tage, nachdem sie ein letztes Mal ihre rund 100.000 Follower beim Messengerdienst Telegram adressierte. Dort gab sie an, dass sie eine Behandlung mit dem in den USA eingesetzten Arzneimittel Remdesivir verweigere. Daily Beast zufolge drohten ihre Follower, die Namen des medizinischen Personals, das Weldon behandelt hatte, öffentlich zu machen.