So wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Umwelt aus

18.3.2020, 11:37 Uhr
Weniger Tourismus, weniger Gondelfahrten. Was sich zunächst als negative Entwicklung für die Tourismusbranche in Venedig äußert, zeigt mittlerweile einen positiven Effekt auf die Umwelt. Die Kanäle in der Stadt werden durch die seltenere Nutzung sauberer.
1 / 10
Weniger Gondeln auf den Kanälen

Weniger Gäste, weniger Gondelfahrten. Was sich zunächst als negative Entwicklung für die Tourismusbranche äußert, zeigt mittlerweile einen positiven Effekt auf die Umwelt. Die Kanäle der Stadt werden durch die seltenere Nutzung sauberer. © Annette Reuther, dpa

18.03.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Flugzeuge der Lufthansa stehen geparkt auf den Frankfurter Flughafen. Die Bundesregierung will ihre Rückholaktion für Zehntausende deutsche Touristen fortsetzen, die wegen der Corona-Krise im Ausland festsitzen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
2 / 10
Weniger Flugreisen

Die Luftqualität verbessert sich durch Maßnahmen von Fluggesellschaften. Die Lufthansa lässt bis zu der Hälfte ihrer Flugzeuge am Boden. Gestrichen werden Kurz-/Mittel- und Langstrecken. © Frank Rumpenhorst, dpa

17.03.2020, Niedersachsen, Seedorf: Wenige Fahrzeuge fahren am späten Nachmittag auf der Bundesstraße 4 zwischen Uelzen und Lüneburg. Die Polizeidirektion Lüneburg, die für den ganzen Nordosten Niedersachsens zuständig ist, bestätigte, dass in der Region ungewöhnlich wenig Verkehr auf den Straßen ist. Foto: Philipp Schulze/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
3 / 10
Leere Straßen

Leere Straßen gibt es momentan häufig zu sehen und das in vielen Ländern der Welt. Dass immer mehr Menschen zuhause bleiben, könnte sich somit auch positiv auf das Klima auswirken. © Philipp Schulze, dpa

HANDOUT - 01.03.2020, China, ---: Die Karten zeigen die Konzentrationen von Stickstoffdioxid (NO2) in ganz China vom 1. bis 20. Januar 2020 (vor der Quarantäne wegen des Coronavirus) und vom 10. bis 25. Februar (während der Quarantäne). Die Daten wurden mit dem Troposphären-Überwachungsinstrument (TROPOMI) auf dem ESA-Satelliten Sentinel-5 gesammelt. Die Satelliten der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zur Überwachung der Umweltverschmutzung haben einen signifikanten Rückgang des Stickstoffdioxids (NO2) über China festgestellt. (zu dpa
4 / 10
Rückgang der Luftverschmutzung in China

Die Konzentration von Stickstoffdioxid in der Luft ging in China im Vergleich von Januar und Februar deutlich zurück. Gelbe Gebiete weißen dabei einen hohen aus, blaue einen geringen Anteil an NO2 aus. © -, dpa

ARCHIV - 13.02.2020, Hamburg: Container verschiedener Reedereien werden im Hamburger Hafen umgeschlagen. Das neuartige Coronavirus trifft die Wirtschaft erheblich, die Industrie sieht die Gefahr einer Rezession erheblich gestiegen - die Rufe nach staatlichen Hilfen werden immer lauter.(zu dpa «Koalition im Krisenmodus - Milliardenhilfen gegen die Corona-Krise?») Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
5 / 10
Weniger Industrie

Immer mehr Homeoffice sorgt auch in Deutschland für einen Rückgang der industriellen Produktion. In China hatte dies bereits zu einer deutlichen Verbesserung der Luftqualität gesorgt. © Axel Heimken, dpa

17.03.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: Ein Zettel, der über ein Hilfsangebot in der Coronakrise informiert, hängt an einer Ampel. Die 19-jährige Schülerin Carla Mombartz hat in Köln eine Coronahilfe initiiert, die innerhalb weniger Tage über 150 Helferinnen und Helfer vereinen konnte. Sie bieten Einkaufshilfen und Kinderbetreuungen an. Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
6 / 10
Solidarität unter Nachbarn

Alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sind besonders anfällig für das neue Coronavirus. In Deutschland zeigt sich momentan eine Welle der Solidarität gegenüber diesen Personen. Angebote für andere Einkaufen zu gehen und Menschen der Risikogruppe damit zu schützen sind zahlreich. Ein Portal zu Organisation ist dabei beispielsweise die Facebook-Gruppe "nordbayern hilft" . © Marius Becker, dpa

18.03.2020, Sachsen, Dresden: Ein Laptop steht aufgrund der Ausbreitung des Coronaviruses in einem Wohnzimmer auf dem Esstisch neben einem Kalender. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
7 / 10
Homeoffice

Nicht nur einen Schutz vor Infektionen, sondern auch eine Möglichkeit sich die Arbeit flexibel einzuteilen. Viele Firmen haben ihre Mitarbeiter mittlerweile ins Homeoffice geschickt. Menschen, die das wegen ihrer Tätigkeit nicht können und sich täglich dem Risiko einer Infektion aussetzen sei an dieser Stelle noch einmal gedankt. © Sebastian Kahnert, dpa

13.03.2020, Italien, Mailand: Menschen singen und spieln Musik während eines Flashmobs gegen Einsamkeit, die durch die Isolierung angesichts des Coronavirus-Ausbruchs verursacht wurde. Foto: Claudio Furlan/LaPresse/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
8 / 10
Gemeinschaft

In Italien singen die Menschen und spielen während eines Flashmobs Musik. Sie kämpfen damit gegen die Einsamkeit an, die durch die Isolierung angesichts des Ausbruchs des Coronavirus verursacht wird und zeigen so auch in belastenden Zeiten ein Gemeinschaftsgefühl. © Claudio Furlan, dpa

ARCHIV - 05.08.2019, Hessen, Frankfurt/Main: Bahnreisende stehen am Gleis 8 des Frankfurter Hauptbahnhofs, in den ein ICE einfährt. Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
9 / 10
Einschränkungen im Bahnverkehr

Die Deutsche Bahn will in der nächsten Zeit den Bahnverkehr reduzieren. Ebenso wie weniger Autos auf den Straßen und weniger Flugzeuge in der Luft kann auch das zu einer sinkenden Luftverschmutzung in Deutschland beitragen. © Arne Dedert, dpa

Foto: colourbox.de - 2015 gesp...Reisetagebuch - Reise - Tourismus - Fremdenverkehr - Sehenswürdigkeiten - Autobiographie - Symbolbild Book of travel (Japan,France,Italy,New York,India,egypt)
10 / 10
Zeit für unerledigte To-Dos

Ob das Buch das im Regal steht, telefonieren mit lange nicht gesprochenen Freunden und Verwandten oder der Socke der gestopft werden. Wer zuhause bleibt hat Zeit endlich mal all die Dinge zu erledigen, die schon lange herumliegen oder soziale Kontakte zu pflegen. Wozu gibt es Skype und Co.? Mehr Tipps gibt es auch in unserer Bildergalerie zu dem Thema. © colourbox.de