Quark- und Joghurt-Hersteller

Traditionsmarke verschwindet nach 80 Jahren aus deutschen Supermärkten - das ist der Grund

Angela Ast

E-Mail

12.5.2022, 15:59 Uhr
Der Mutterkonzern setzt den Fokus nun auf die Überarbeitung des Sortiments.

© IMAGO/Martin Wagner Der Mutterkonzern setzt den Fokus nun auf die Überarbeitung des Sortiments.

"Einfach guter Joghurt!" - So wirbt der Quark- und Joghurt-Hersteller auf seiner Website für seine Produkte. Doch schon bald verschwindet die beliebte Traditionsmarke hierzulande. Wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, stellt der schweizer Mutterkonzern Emmi den Vertrieb ein und zieht sich somit komplett vom deutschen Markt zurück.

"Unzureichende Perspektiven"

Emmi nennt den Grund für den Rückzug. Es sind "unzureichende Perspektiven im preislich hart umkämpften deutschen Markt für Joghurt und Quark", die dazu führen. Nun wird der Fokus auf einen anderen Bereich gesetzt: So will man sich vermehrt auf profitablere Felder wie Ready-to-drink-Kaffee und Käsespezialitäten konzentrieren - das Sortiment wird also überarbeitet.

70 Jahre Geschichte

Bereits 1940 wurde der Onken-Konzern als "Donau-Molkerei Produkte Onken & Co. KG" gegründet. Jahrzehnte waren die Produkte fester Bestandteil deutscher Kühlregale. 2004 übernahm zunächst die Oetker-Gruppe den Konzern, 2011 erwarb Emmi dann die weltweiten Rechte. Nach so langer Zeit - im Jahre 2022 - endet die Geschichte der Traditionsmarke in Deutschland.

Elisabeth Wagner-Wehrborn ist die Geschäftsführerin von Emmi Deutschland. Gegenüber der Lebensmittel Zeitung äußerte sie: "Die Entscheidung, unser Onken-Sortiment vom deutschen Markt zu nehmen, ist uns nicht leichtgefallen". Doch das fehlende Wachstumspotenzial sowie die hohen Kosten haben den Schritt nun unausweichlich gemacht - denn diese beeinflussen die Profitabilität negativ.

Onken verschwindet aus Deutschland - jedoch nicht ganz vom Markt: Das Onken-Geschäft in Großbritannien ist vom Rückzug aus Deutschland nicht betroffen.

1 Kommentar