11°

Sonntag, 20.09.2020

|

zum Thema

Trotz steigender Corona-Zahlen: Lage in Kliniken bleibt entspannt

Immer weniger Betten werden für Corona-Patienten reserviert - vor 7 Stunden

+++ Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat einen Höchststand seit knapp fünf Monaten erreicht. So meldete das Robert Koch-Institut am Samstagmorgen 2297 neue Fälle, die der Behörde binnen 24 Stunden übermittelt wurden. Das RKI spricht in seinem Lagebericht von Samstagabend von einem "weiteren Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung". Die Lage auf den Intensivstationen ist nach wie vor ziemlich entspannt, wie aus dem sogenannten DIVI-Intensivregister hervorgeht, das die Kapazitäten in fast 1300 Krankenhäusern erfasst. So werden rund 250 Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt, gleichzeitig sind knapp 9000 Betten frei. Laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" halten Krankenhäuser auf ihren Intensivstationen weit weniger Betten für Corona-Patienten frei, als noch vor einigen Wochen und Monaten.

+++ "Für die Weihnachtsmärkte muss man sich kluge Konzepte überlegen. Man kann beispielsweise Laufwege mit Eingang und Ausgang definieren, man muss mit Maskenpflicht operieren und man wird den Alkoholkonsum stark reduzieren müssen", sagte er CSU-Chef der Welt am Sonntag. "Dann kann ich mir die Christkindlmärkte vorstellen, die allerdings anders sind als die normalen – und nur, wenn es das regionale Infektionsgeschehen zulässt." Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte kürzlich gesagt, wenn es gelinge, Weihnachtsmärkte mit Hygiene, Abstand und Masken zu versehen, ohne ihren Charakter infrage zu stellen, könnte es das sicherlich auch geben.

Bilderstrecke zum Thema

Neue Corona-Risikogebiete: Für diese Regionen gilt nun eine Reisewarnung

Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat die Bundesregierung Regionen in mehreren europäischen Ländern zum Risikogebiet erklärt - und entsprechende Reisewarnungen ausgesprochen. Bei uns erfahren Sie, welche Gebiete neu in die Liste der Risikogebiete des bundeseigenen Robert Koch-Institut (RKI) aufgenommen wurden.



Corona in Nürnberg und der Region: Das ist der aktuelle Stand


Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.



Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

04.04.2020, Niedersachsen, Hannover: Ein Krankenhausbett zur Behandlung von Corona-Patienten steht in der Behelfsklinik auf dem Messegelände bereit. Die Krankenhäuser in Brandenburg sollen für den Fall eines plötzlichen Anstiegs der Corona-Infektionen je nach Bedarf flexibel Bettenkapazitäten bereitstellen - aber ohne festen Anteil. Die Krankenhäuser müssten innerhalb von 48 bis 72 Stunden weitere Behandlungsmöglichkeiten für Covid-19-Patienten organisieren, wenn ein Anstieg bei den Infektionen dies erfordere, erklärte das Gesundheitsministerium am Sonntag auf Anfrage. (zu dpa «Brandenburger Kliniken sollen Corona-Betten nach Bedarf vorhalten») Foto: Peter Steffen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

© Peter Steffen, dpa


nb

nb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama