Inzidenz über 3500

Verbotene Après-Ski-Party in Corona-Hotspot: Video von feierwütigem Millionär sorgt für Aufregung

Vanessa Neuss - nordbayern.de
Vanessa Neuß

Volontärin

E-Mail

17.1.2022, 17:39 Uhr
Im Netz kursieren Videos von einer Après-Ski-Party in Kitzbühel am vergangenen Wochenende.

© Jakob Gruber, dpa Im Netz kursieren Videos von einer Après-Ski-Party in Kitzbühel am vergangenen Wochenende.

In einer Skihütte in Kitzbühel wurde am Samstag wild gefeiert. Auf einem Video sieht man viele Feierwütige dichtgedrängt und ohne Masken - mehrere dieser Videos kursieren im Netz. Auch Mitgründer von "Runtastic" Florian Gschwandtner war auf der Corona-Party und postete ein Video bei Instagram.

Die Corona-Lage in Österreich ist ernst. Erst am Sonntag erreichte das Land einen neuen Negativ-Rekord bei den Corona-Infektionen mit 15.419 neuen Fällen. Skifahren ist zwar nach wie vor erlaubt, Après-Ski-Partys sind hingegen verboten.

Corona-Hotspot Kitzbühel

Dennoch fanden sich am Samstag viele Menschen in einer Hütte in Kitzbühel ein, um zu feiern und zu trinken. Die Inzidenz in dem österreichischen Ort liegt aktuell bei 3638,1. Après-Ski-Parties in Ischgl haben während der Pandemie wiederholt für Schlagzeilen gesorgt.

Der Millionär Gschwandtner hat das Video inzwischen von seinem Instragram-Account entfernt. Stattdessen taucht auf seinem Account nun ein Entschuldigungs-Post auf. Es sei in der heutigen Zeit ein Fehler gewesen noch mit Freunden am Après-Ski teilzunehmen, schreibt Gschwandtner. Und weiter: "Es tut mir leid, meiner Vorbildfunktion hier nicht gerecht geworden zu sein."