Neuinfektionen steigen stark

Virologin Ciesek schlägt Alarm: "Stehen im Vergleich zum letzten Jahr sogar schlechter da"

27.10.2021, 13:16 Uhr
Die Neuinfektionen schnellen aktuell wieder in die Höhe.

Die Neuinfektionen schnellen aktuell wieder in die Höhe. © imago images/Christian Ohde

"Mir macht im Moment Sorge, dass der Anstieg der Neuinfektionen zusammenfällt mit einer schon sehr hohen Belegung auf Intensivstationen von derzeit ungefähr 1.600 Patienten, die zum großen Teil schon länger dort liegen", sagt die Leiterin der Medizinischen Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt/Main im NDR-Podcast Coronavirus-Update.

"Das führt dazu, dass wir im Vergleich zum letzten Jahr sogar schlechter dastehen", so Ciesek. Die bundesweite Inzidenz ist in den vergangene Tagen in die Höhe geschnellt und liegt nun bei einem Wert von 118. Parallel dazu wächst die Zahl der belegten Intensivbetten derzeit um rund 15 Prozent pro Woche.

Steigende Inzidenz: "Ich habe das Gefühl, dass es im Moment nicht wirklich jemanden mehr interessiert"

Ein großes Problem sei, dass das in der Bevölkerung anders wahrgenommen werde, warnt die Virologin. "Ich habe das Gefühl, dass es im Moment nicht wirklich jemanden mehr interessiert, weil ein Gewohnheitseffekt eingetreten ist, man gewöhnt sich an diese Zahlen."

Gleichzeitig würden 2G- und 3G-Regelungen den Menschen eine "falsche Sicherheit" vermitteln. So müsse ein negativ getesteter Nicht-Geimpfter immer darauf gefasst sein, dass er in Kontakt mit Geimpften kommen kann, die das Virus übertragen können. "Die veröffentlichten Daten zeigen, dass Geimpfte zwar weniger infektiös sind und auch kürzer, trotzdem ist es möglich, dass das passiert. Ich finde wichtig, dass den Leuten das bewusst ist, wenn sie jetzt wieder relativ normal leben."

Sich nicht impfen zu lassen sei "ein ziemlich schlechtes Argument"

Trotz Impfdurchbrüchen sei die Impfung weiterhin der beste Schutz vor dem Virus, versichert Ciesek. "Impfen reduziert das individuelle Risiko schwer zu erkranken für jeden", sagt sie. "Das Argument, nur weil ich nicht hundert Prozent Sicherheit oder Schutz bekomme, mache ich es gar nicht, finde ich ein ziemlich schlechtes Argument, weil man in der Medizin fast nie hundert Prozent erreicht."