-0°

Montag, 20.01.2020

|

zum Thema

Wegen der Hunde: Edeka-Filialen verkaufen zu Silvester kein Feuerwerk

Drei Märkte befürworten stattdessen öffentliche Lösung - 06.12.2019 12:43 Uhr

Viele Vierbeiner leiden stark unter dem lauten Knallen von Silvesterfeuerwerk. Für die Tiere ist der Festtag purer Stress - Aufregung, die vermieden werden kann. Drei Edeka-Filialen in Schleswig-Holstein haben sich deshalb dazu entschieden, die Böllerei anderen zu überlassen und selbst kein Feuerwerk zu verkaufen. Dabei betont das Unternehmen aber, Feuerwerk nicht grundsätzlich abzulehnen. Stattdessen solle aber eine öffentliche Lösung geschaffen werden.

Damit sollen nicht nur die Tiere, sondern auch die Umwelt geschützt werden: Die Feinstaubbelastung in Deutschland ist das ganze Jahr über nicht so hoch wie an Silvester. Die Deutsche Umwelthilfe hat deshalb in mehreren Städten ein Verbot privater Feuerwerke an Silvester gefordert. Dabei geht es primär um stark belastete Innenstädte, zu denen auch Nürnberg gehört. Viele Städte denken bereits über Alternativen wie beispielsweise Lasershows nach.

Bilderstrecke zum Thema

Böllerreste und Raketen: So schmutzig ist Nürnberg nach Silvester

Tosend haben die Nürnberger 2018 verabschiedet - was von der Silvesterfeierei bleibt sind allerdings Raketen, Böllerreste und Plastik ohne Ende. Bereits seit den frühen Morgenstunden sind die Straßenreiniger von Sör im Einsatz, um den Müllbergen in der Innenstadt Herr zu werden. Wir haben die Bilder - so sah es in Nürnberg am Neujahrsmorgen aus!


amh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama