WhatsApp-Alternative Signal: Millionen neue User verursachen Überlastung

18.1.2021, 14:08 Uhr
Wegen der neuen Datenschutz-Regeln beim Messenger Whatsapp sind offenbar zahlreiche User zu Alternativen wie Signal gewechselt.

Wegen der neuen Datenschutz-Regeln beim Messenger Whatsapp sind offenbar zahlreiche User zu Alternativen wie Signal gewechselt. © LIONEL BONAVENTURE, AFP

"Use Signal". Das twitterte der Tesla-Chef Elon Musk Anfang Januar, als WhatsApp wegen seiner neuen Datenschutzregeln in die Kritik geriet. Zwar verschob der weltweit meistgenutzte Messenger deren Einführung am Freitag auf Mitte Mai. Doch Millionen von Usern hatten sich zu diesem Zeitpunkt offenbar schon nach datenschutzfreundlicheren Alternativen umgesehen - darunter dem Messenger Signal, der in der letzten Woche so viele neue User begrüßen konnte, dass seine Server zeitweise in die Knie gingen.

Am Freitagabend meldete Signal via Twitter "technische Schwierigkeiten", und das obwohl schon seit einer Woche jeden Tag neue Server und Rekordkapazitäten bereitgestellt würden. "Heute aber wurden selbst unsere optimistischsten Vorhersagen übertroffen." Es gebe Millionen an neuen Usern, so die gemeinnützige Organisation hinter dem Open-Source-Messenger. Auch Whistleblower Edward Snowden, der schon seit Jahren die Nutzung von Signal empfiehlt, erklärte die Serverüberlastung mit den zahlreichen Menschen, die gerade zu Signal wechseln würden.

Über 50 Millionen Downloads

Im Google Play Store rangiert Signal aktuell unter den Top-Apps mit neuerdings über 50 Millionen Downloads. Vor wenigen Tagen lag die Anwendung noch darunter. Snowden twitterte: "Für alle die sich über das Wachstum von Signal wundern: Die Entscheidung von WhatsApp, seine User an Facebook zu verkaufen, hat zur vermutlich größten digitalen Migration hin zu einem sichereren Messenger geführt, die wir je gesehen haben."


WhatsApp verschiebt neue Datenschutzregeln und beklagt Falschinformationen


"Wir machen gute Fortschritte", verkündete Signal dann am Samstag. Als Nebeneffekte der technischen Aufrüstung könne es sein, dass einzelne User Fehler in ihren Chats angezeigt bekommen. Dies habe aber keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Das nächste App-Update werde die Fehlermeldungen verschwinden lassen. Offiziell zurück meldete Signal sich am Sonntag. Jetzt zum Wochenstart scheint der Messenger wieder stabil zu laufen.

Keine Kommentare