Neue Systemanforderungen

WhatsApp: Das ändert sich ab heute

1.11.2021, 09:07 Uhr
Im November erhöht WhatsApp seine Systemanforderungen.

Im November erhöht WhatsApp seine Systemanforderungen. © KIRILL KUDRYAVTSEV, AFP

Einige ältere Android-Modelle werden jetzt nicht mehr unterstützt. Anfangs war im Netz sogar die Rede von 43 Smartphone-Modellen mit Betriebssystemen von Android und iOS, die ab dem 1. November betroffen sind. Allerdings reicht bei vielen dieser Modelle ein aktualisiertes Betriebssystems, damit WhatsApp weiter funktioniert.

Was änderte sich zum 1. November bei WhatsApp?

Smartphones, die mit dem Betriebssystem Android 4.0.4 oder einer früheren Version laufen, sind seit 1. November nicht mehr mit WhatsApp kompatibel. Bereits seit März 2021 wird beim iPhone mindestens iOS 9 vorausgesetzt. Betroffen sind dadurch nur relativ alte Handys. Für Android gibt es mittlerweile bereits Android 12, die neueste Version von iOS ist 15.1.

Auf manchen alten Geräten wie dem Galaxy S2 lässt sich Whatsapp weiterhin nutzen, indem sie auf ein neueres Betriebssystem geupdatet werden, so das Technikportal netzwelt.de. Ob es ein Update für das eigene Modell gilt, können Nutzerinnen und Nutzer über die Systemeinstellungen herausfinden.

Was hat es mit dem WhatsApp-Update tatsächlich auf sich?

Bei wem das nicht möglich ist, der kann ab sofort kein neues Konto mehr erstellen. Außerdem wird es nicht mehr möglich sein, ein bestehendes WhatsApp-Konto erneut zu verifizieren. Zudem werden neue Nachrichten womöglich gar nicht oder fehlerhaft dargestellt.

Betroffene Nutzerinnen und Nutzer sollten also schnellstmöglich prüfen, ob ein Update verfügbar ist. "Wechsle bitte zu einem unterstützten Gerät oder speichere deinen Chatverlauf vor diesem Datum", empfiehlt WhatsApp.

Die gute Nachricht ist, dass geschlossene Konten mit derselben Telefonnummer wieder von einem neuen Gerät aus aktiviert werden können.

Dieser Artikel vom 10. Oktober wurde am 1. November aktualisiert.

4 Kommentare