Donnerstag, 24.10.2019

|

WHO: Wurst und Schinken verursachen Darmkrebs

Rotes Fleisch soll ebenfalls krank machen - 26.10.2015 15:38 Uhr

Brotzeitplatten mit Wurst und Schinken gehören in Bayern zum Kulturgut. Gesund ist diese Art der Ernährung nicht, sagt die WHO. © Wolfgang Kumm/dpa


Würstchen, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch sind nach Einschätzung der Internationalen Krebsforschungsagentur krebserregend. Der regelmäßige Konsum erhöhe das Risiko für Darmkrebs, teilte die Behörde der Weltgesundheitsorganisation am Montag in Lyon mit - und zwar um 18 Prozent je 50 Gramm täglich.

Zudem stuften die Experten rotes Fleisch als wahrscheinlich krebserregend ein. Unter rotem Fleisch wird das Muskelfleisch aller Säugetiere verstanden, also auch von Rind, Schwein, Lamm, Kalb, Schaf, Pferd und Ziege.

Die Ergebnisse bestätigten geltende Gesundheitsempfehlungen, den Konsum von Fleisch zu begrenzen, sagte Agentur-Chef Christopher Wild. Eine Arbeitsgruppe aus 22 Experten hatte mehr als 800 Studien über die Folgen des Fleischkonsums ausgewertet.

Bilderstrecke zum Thema

Umgehört: Wie viel Fleisch essen die Nürnberger?

Nach einer Aussage der Weltgesundheitsorganisation kann übermäßiger Fleischkonsum krebserregend sein. Einen Großteil der Nürnberger überrascht die Meldung nicht — viele leben schon länger mit wenig Fleisch.



 

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama