10°

Sonntag, 20.09.2020

|

zum Thema

Zu viel Reiseverkehr: Wieder Fahrverbote in Österreich

Ausweichverkehr auf den Nebenstraßen soll durch Fahrverbote eingeschränkt werden - 29.07.2020 14:34 Uhr

Auf Transitreisende kommen während der Ferienzeit im österreichischen Bundesland Tirol erhebliche Einschränkungen zu. Ab dem 1. August gelten wieder Fahrverbote auf Landstraßen, die von Urlaubern zur Umfahrung der Staus oder zur Vermeidung der Maut auf den österreichischen Autobahnen genutzt werden.

© Sven Hoppe, dpa


Als die Grenzen zwischen Deutschland und Österreich geschlossen waren und die Gastronomie händeringend auf Öffnung drängte, ging es idyllisch zu auf den Straßen des österreichischen Bundeslands Tirol. Das ist jetzt vorbei. Ab dem 1. August gelten für Transitreisende am Wochenende wieder Fahrverbote, teilte die Tiroler Landesregierung am Mittwoch in Innsbruck mit. Als erstes betroffen sind Reisende auf der Fernpassstraße (B 179) im Bezirk Reutte. Andere Transitrouten könnten folgen.


Kaum Probleme am ersten Tag der Winter-Fahrverbote in Tirol


Am vergangenen Wochenende sei es wieder heiß hergegangen in der Region Reutte, begründete der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) die Fahrverbote. Starker Reiseverkehr auf der Fernpassstrecke habe für intensiven Ausweichverkehr auf das niederrangige Straßennetz und die Verstopfung der umliegenden Orte gesorgt. "Der Stau-Ausweichverkehr ist eine Gefahr für die Verkehrs- und Versorgungssicherheit in den Regionen und Ortschaften entlang der Hauptreiserouten", so Platter.

Für diese beliebten "Ausweichstraßen" gelten bis Mitte September die Fahrverbote an Wochenenden.

© Land Tirol


In der Zeit vom 1. August bis 13. September dürfen daher Fahrzeuge auf der Durchreise jeweils von Samstag morgen bis Sonntag Abend die Fernstraße zwischen Reutte-Nord und Vils in beiden Richtungen nicht mehr verlassen, ordnete die Tiroler Landesregierung an. Der Quell- und Anliegerverkehr bleibe ausgenommen. Bereits im vergangenen Winter habe sich gezeigt, dass damit ein Verkehrskollaps in den Ortschaften vermieden werden könne. Im vergangenen Sommer wurden nach Angaben der Tiroler Polizei etwa 16.400 Autofahrer im Bezirk Reutte am Verlassen der Fernpassstraße gehindert.

Von ähnlichen Fahrverboten bedroht sind auch wieder Reisende auf der Inntal- und Brennerautobahn. Bisher habe sich für die Bereiche um Kufstein und Innsbruck noch kein Handlungsbedarf ergeben, teilten die Verkehrsbehörden Tirols mit. Sollte es aber auch dort zu massiven Beeinträchtigungen kommen, könnten ähnliche Fahrverbote "umgehend aktiviert" werden. Man beobachte die Situation genau.

Bilderstrecke zum Thema

Tirol und Südtirol: Wiedervereinigung in einem Skigebiet

Insgesamt 211 Kilometer Pisten bietet die neue „Zwei Länder Skiarena“, die sich von Nauders auf österreichischer Seite bis Sulden in Südtirol ersteckt. Schließlich verbindet den Norden Tirols und den nahegelegenen Vinschgau ja auch eine lange gemeinsame Geschichte.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama