Mittwoch, 13.11.2019

|

zum Thema

14 Millionen Euro für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe geplant

Die Summe soll nächstes Jahr zum Einsatz kommen - 09.08.2019 18:11 Uhr

Für Schutzmaßnahmen gegen Wölfe wollen die deutschen Flächenländer im laufenden Jahr nach Spiegel-Informationen mehr als 14 Millionen Euro ausgeben. Dem Bericht zufolge plant Sachsen mit 3,5 Millionen Euro die größte Summe ein, gefolgt von Schleswig-Holstein mit 3,1 Millionen Euro. Bundesweit soll es etwa 800 freilaufende Tiere geben.

Bilderstrecke zum Thema

Lebensraum, Beute, Gesetze: Das sollten Sie über Wölfe wissen

Wölfe sind in Nordbayern längst keine Ausnahmeerscheinung mehr: Immer wieder werden die Raubtiere in der Region gesichtet oder hinterlassen eindeutige Spuren wie gerissenes Wild. Hier gibt's Fragen und Antworten zum Reizthema Wolf.



Abschuss oder nicht? Der "Aktionsplan Wolf" im Faktencheck


Um Wolfsrisse zu vermeiden, erhalten Schafe- und Ziegenhalter von den einzelnen Bundesländern Geld für Schutzzäune und ähnliche Maßnahmen. So zahlt etwa Hessen seinen Tierhalten eine "Herdenschutzprämie" von 31 Euro pro Hektar.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik