Andreas Scheuer falsch zitiert: Das hat er wirklich gesagt

21.9.2016, 07:03 Uhr
Der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sorgte mit einer provokanten Aussage über Wirtschaftsflüchtlinge für Furore.

Der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sorgte mit einer provokanten Aussage über Wirtschaftsflüchtlinge für Furore. © dpa

Am vergangenen Donnerstag sorgte der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer mit einer provokanten Äußerung für Furore. "Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier - als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los", soll Scheuer im Regensburger Presseclub gesagt haben.

Nun stellte sich heraus: Der Politiker wurde von der Mittelbayerischen Zeitung fehlerhaft zitiert. Der BR veröffentlichte nun einen Mitschnitt, welchem seine tatsächliche Wortwahl zu entnehmen ist: "Entschuldigen Sie die Sprache: Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese, der über drei Jahre da ist. Weil den wirst Du nie wieder abschieben. Aber für den ist das Asylrecht nicht gemacht, sondern der ist Wirtschaftsflüchtling."

Ob nach der Richtigstellung seiner Aussage nun die Kritik an seiner Haltung abklingt, darf bezweifelt werden.

13 Kommentare