20°

Sonntag, 05.07.2020

|

zum Thema

Ausschreitungen bei Protesten: Trump droht mit "unbegrenzter Macht des Militärs"

US-Präsident bietet Minnesota Hilfe der Streitkräfte an - 30.05.2020 21:04 Uhr

Donald Trump hat eine klare Meinung zu den Protesten in den USA. © Alex Brandon, dpa


Gouverneure und Bürgermeister müssten "viel härter" vorgehen, sonst werde die Regierung einschreiten, drohte er am Samstag über Twitter. Die Regierung sei bereit, das nötige zu tun, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Dann werde es auch "viele Festnahmen" geben, drohte er über Twitter während eines Flugs in den Bundesstaat Florida.

Bilderstrecke zum Thema

Bilder der Woche: Ein tobender Präsident, ein toter Alligator und viel Protest

In den USA sorgt der gewaltsame Tod eines Afroamerikaners durch Polizeigewalt für landesweiten Protest. Demonstrationen gab es in der zurückliegenden Woche auch an anderen Orten der Welt aus ganz unterschiedlichen Gründen. Der Rückblick in Bildern auf aufgeregte Tage.


Trump hatte bereits kurz zuvor erklärt, er habe dem Bundesstaat Minnesota wegen der gewaltsamen Proteste die Hilfe der Streitkräfte angeboten. Die Soldaten stünden bereit und könnten "sehr schnell" vor Ort sein, sagte Trump am Samstag im Garten des Weißen Hauses.

In vielen Städten in den USA kommt es nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines Polizeieinsatzes in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota zu Protesten und auch zu gewaltsamen Ausschreitungen.

Bilderstrecke zum Thema

Donald Trump: Ein US-Präsident wie keiner vor ihm

Am 20. Januar 2017 wurde der Immobilien-Milliardär Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Längst ist klar: Einen solchen Präsidenten hatten die USA noch nie. Ständig gibt es Show und Selbstlob, während Fehler immer auf die Kappe anderer gehen. Und in der Substanz: Abreißen, was seine Amtsvorgänger in 70 Jahren amerikanischer Außenpolitik aufgebaut haben.


dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik