Impf-Privilegien

Bericht: Lauterbach gegen Lockerungen für Erstgeimpfte

16.5.2021, 19:16 Uhr
Karl Lauterbach hat sich gegenüber dem Tagesspiegel gegen Lockerungen für Erstgeimpfte ausgesprochen.

Karl Lauterbach hat sich gegenüber dem Tagesspiegel gegen Lockerungen für Erstgeimpfte ausgesprochen. © Christian Spicker via www.imago-images.de, imago images/Christian Spicker

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte am Samstag Erleichterungen auch für Menschen gefordert, die bisher nur die erste Dosis des Astrazeneca-Impfstoffs erhalten haben. "Wir alle wollen in den Sommerurlaub fahren. Eine Erleichterung kann ich mir sehr gut vorstellen: Wer mit Astrazeneca geimpft wird, sollte schon drei Wochen nach der ersten Dosis mehr Freiheiten bekommen", sagte Kretschmer der Berliner Morgenpost.

Davon hält Lauterbach nichts: "Dies ist medizinisch nicht haltbar und auch nicht sinnvoll", so der SPD-Gesundheitsexperte gegenüber dem Tagesspiegel. Englische Daten hätten gezeigt, dass der Schutz sowohl vor Infektionen als auch vor der Weitergabe des Coronavirus nach der ersten Dosis relativ gering sei. Zudem vermute man, dass die Verbreitung der indischen Variante mit Infektionen vieler Erstgeimpfter zusammenhängt.

"Österreich kann für Deutschland nicht der Maßstab sein", so Lauterbach. Im deutschen Nachbarland soll bald schon die Erstimpfung ausreichen, um Restaurants, Hotels oder Veranstaltungen ohne vorherigen Test zu besuchen. Lauterbach empfiehlt, jetzt nicht den Kurs zu wechseln: "Wir sollten bei unserem eingeschlagenen Weg bleiben und Genesenen sowie zweifach Geimpften Privilegien geben."