Krieg gegen die Ukraine

Bundestag ordnet historische Hungerkrise als Völkermord ein - "Entscheidung für Gerechtigkeit"

1.12.2022, 07:29 Uhr
Holodomor steht für den Hungersnot in der Sowjetunion in den 1930er Jahren.

© IMAGO/Ying Tang, IMAGO/NurPhoto Holodomor steht für den Hungersnot in der Sowjetunion in den 1930er Jahren.

+++ "Dies ist eine Entscheidung für Gerechtigkeit, für Wahrheit", sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwochabend in seiner täglichen Videoansprache. "Und das ist ein sehr wichtiges Signal für viele andere Länder der Welt, dass es dem russischen Revanchismus nicht gelingen wird, die Geschichte umzuschreiben." Unter der Verantwortung des sowjetischen Diktators Josef Stalin waren dem sogenannten Holodomor ("Mord durch Hunger") in den Jahren 1932 und 1933 allein in der Ukraine bis zu vier Millionen Menschen zum Opfer gefallen.

+++ Die EU-Kommission will eingefrorenes Vermögen der russischen Zentralbank nutzen, um Russland nach einem möglichen Ende des Kriegs gegen die Ukraine zu Reparationszahlungen zu zwingen. Wie Beamte am Mittwoch erklärten, könnte die Wiederfreigabe der Mittel an ein Friedensabkommen geknüpft werden, das auch russische Entschädigungen umfasst. Im Zuge der gegen Russland verhängten Sanktionen wurden demzufolge bereits etwa 300 Milliarden Euro an Zentralbank-Reserven blockiert.

+++ Die Nato will auf die verheerenden russischen Raketenangriffe gegen zivile Infrastruktur in der Ukraine mit einem weiteren Ausbau der Unterstützung antworten. In einer Erklärung heißt es: "Aufbauend auf der bisher zur Verfügung gestellten Unterstützung werden wir nun der Ukraine helfen, ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken, ihre Bevölkerung zu schützen und den Desinformationskampagnen und Lügen Russlands entgegenzutreten."

Liveticker zur Ukraine-Krise

Verwandte Themen