14°

Freitag, 07.08.2020

|

zum Thema

CDU-Flügel Sachsen schlägt Söder als Kanzlerkandidat vor

Er habe sich in der Corona-Krise bewährt, so Mitglieder aus dem Freistaat - 08.07.2020 16:27 Uhr

Söder hier im April 2019 am Steinberger See. Er und zwei der Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Armin Laschet und Friedrich Merz, sollten nach Ansicht der CDA Sachsen ein Team bilden.

© Armin Weigel, dpa


Der Arbeitnehmerflügel der sächsischen CDU spricht sich für Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) als Kanzlerkandidaten der Union aus. Söder stehe für politische Stabilität und die Vereinbarkeit von innovativer Wirtschafts- und Umweltpolitik, erklärte Alexander Krauß, Landesvorsitzender der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) in einer Mitteilung am Mittwoch.


Retter der Union? Warum Söder zögert Kanzlerkandidat zu werden


In der Corona-Krise habe er sich bewährt. Söder und zwei der Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Armin Laschet und Friedrich Merz, sollten nach Ansicht der CDA Sachsen ein Team bilden. Merz könne in der nächsten Bundesregierung das Finanz- und Wirtschaftsministerium übernehmen, Laschet den Vorsitz der CDU. Mit einer solchen Aufteilung ließen sich Kräfte der gesamten Union bündeln, so Krauß. Möglichst vor dem Parteitag im Dezember sollten sich die drei Politiker seiner Meinung nach auf ein Personaltableau einigen.

Bilderstrecke zum Thema

Schwarzer Ministerpräsident? So bunt mag es Markus Söder

Markus Söder, gebürtiger Nürnberger, ist Ministerpräsident von Bayern. Er inszeniert sich auch mal gerne selbst. Die politische Bühne betritt er schon früh, seit 1983 ist er CSU-Mitglied. Seitdem hat die Welt viele unterschiedliche Gesichter von ihm zu sehen bekommen - und jede Menge schillernde Auftritte.


dpa/lby

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik