CSU-Abgeordnete Mortler aus Lauf kandidiert bei Europawahl

13.11.2018, 14:20 Uhr
Marlene Mortler aus Lauf will ins Europaparlament.

Marlene Mortler aus Lauf will ins Europaparlament. © Soeren Stache/dpa

Auf der Europawahl-Liste, über die die Parteispitze am Sonntagabend beraten hat, ist Marlene Mortler auf Platz sechs vorgesehen. Als Spitzenkandidat der CSU fungiert demnach der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) Manfred Weber. Die europäischen Konservativen hatten Weber bereits als ihren Spitzenkandidaten nominiert. Sollte die EVP wieder stärkste Fraktion werden, hat Weber gute Chancen auf das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.

Auf den ebenfalls als sicher geltenden Plätzen zwei bis vier folgen die weiteren bisherigen Europaabgeordneten Angelika Niebler, Markus Ferber und Monika Hohlmeier. Für Platz fünf, den der Agrarpolitiker und langjährige Abgeordnete Albert Deß aus der Oberpfalz freimacht, gab es mehrere Anwärter. Am Ende einigte sich die Parteispitze auf Christian Doleschal, ebenfalls aus der Oberpfalz.

Gleich dahinter soll nach dem Willen der Parteispitze Marlene Mortler kandidieren. "Die Agrarpolitik ist mit das wichtigste Politikfeld der EU und vollständig vergemeinschaftet. Mit meiner Kandidatur soll sichtbar sein, dass für die CSU die Anliegen unserer Bauern, aber auch die der Verbraucher weiterhin ganz wichtig sind", erklärte Mortler auf NZ-Anfrage. Mortler fügte hinzu, es sei auch wichtig, dass Frauen auf der CSU-Wahlliste entsprechend gut platziert sind.

Endgültig beschlossen wird die Europawahlliste auf einem Nominierungs-Parteitag am 24. November in München. Während die Plätze eins bis vier als unstrittig gelten, sind Kampfkandidaturen um die folgenden Plätze nicht ausgeschlossen, sondern sogar wahrscheinlich. Bei der letzten Europawahl 2014 hatte die CSU bundesweit 1,9 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent (in Bayern von 48,1 auf 40,5 Prozent) verloren. Das bedeutete den Verlust von drei der bis dahin acht Mandate im Europaparlament.

5 Kommentare