Freitag, 16.04.2021

|

zum Thema

"Desaster zu Desaster": FDP wirft Bayerns Regierung Corona-Versagen vor

Auch der Bund mache seine Arbeit nicht besser, sagt Liberalen-Chef im Freistaat - 27.03.2021 13:11 Uhr

Daniel Föst teilt gegen Bundesregierung und das Landes-Pedant aus. 

11.01.2020 © Nicolas Armer, dpa


"Die Regierungen rennen von Desaster zu Desaster", sagte Föst. "Wir kriegen die großen Themen nicht gewuppt." Föst sprach von Regierungsversagen.


"Earth Hour": Darum gehen heute in Nürnberg die Lichter aus


Bilderstrecke zum Thema

Schrittweise Lockerungen oder Verschärfungen: Das ist der Stufenplan für Bayern

Ein Überblick über die im März vom bayerischen Kabinett beschlossenen Stufen der Corona-Regeln. Aktuell sind die geplanten Öffnungsstufen für die Außengastronomie, die Kultur und den Sport allerdings bis mindestens 26. April ausgesetzt.


Es müsse jetzt das Impfen rund um die Uhr angegangen werden. Es mache ihn sprachlos, dass Corona-Selbsttests, die im Nachbarland Österreich zugelassen sind, in Deutschland noch einmal neu zugelassen werden müssten. "Ich werde zunehmend wütend, wie der Großteil der Bevölkerung", sagte Föst. "Wenn wir die Menschen im Kampf gegen Corona verlieren, dann verlieren wir am Ende den Kampf gegen Corona."

Die FDP stellt im bayerischen Landtag mit elf Abgeordneten die kleinste der sechs Fraktionen. Nach Fösts Angaben hat die Partei im Freistaat derzeit mehr als 7000 Mitglieder - so viele wie nie zuvor. Im Laufe des Online-Parteitages sollen die Delegierten unter anderem einem Leitantrag zustimmen, der die Verbesserung der digitalen Ausstattung von Schulen zum Ziel hat.

dpa

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik