Drei mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder festgenommen

29.4.2011, 15:51 Uhr
Beamte in Düsseldorf: Nach Informationen der «Bild»-Zeitung wurden zwei der Männer in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt festgenommen, der dritte in Bochum.

Beamte in Düsseldorf: Nach Informationen der «Bild»-Zeitung wurden zwei der Männer in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt festgenommen, der dritte in Bochum. © dpa

Sie hatten Sprengstoff und planten wohl einen Anschlag in Deutschland – Beamte des Bundeskriminalamts haben am Freitag drei mutmaßliche Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida festgenommen. Die Verdächtigen sollen an diesem Samstag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Offenbar standen die drei Männer aus Nordrhein-Westfahren schon länger im Fokus der Ermittler. Für die Nacht zum Freitag sollen sie eine Art Testlauf geplant haben, um die Wirkung des Sprengstoffs zu erproben. Dabei habe es sich aber noch nicht um einen Terrorschlag gehandelt. Zwar wurde der Test verschoben, dennoch entschieden sich die Ermittler für den Zugriff. Bei einem der Festgenommenen soll es sich um eine engere Kontaktperson von Al-Kaida in Deutschland handeln. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung wurden zwei der Männer in Düsseldorf festgenommen, der dritte in Bochum. Dabei seien größere Mengen Sprengstoff sichergestellt worden.

Männer planten offenbar Anschlag in Deutschland

Wie „Bild“ und das ZDF berichten, sollen die Männer einen Anschlag in Deutschland geplant haben. Die Dimension des Falls sei vergleichbar mit dem der 2007 festgenommenen Sauerland-Gruppe, berichtete das ZDF. Einer der Anführer sei in einem Terrorcamp im Ausland ausgebildet worden. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft wollte hierzu keine Angaben machen. Er verwies auf die Pressekonferenz an diesem Samstag. Dann wollen der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum und der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, über Einzelheiten informieren.

Die vier Islamisten der Sauerland-Gruppe wollten ebenfalls Terroranschläge in Deutschland verüben. Die Männer waren in einem Terrorcamp im Ausland ausgebildet und auf Autobombenanschläge vorbereitet worden. In Deutschland lebten sie in einer Ferienwohnung im nordrhein-westfälischen Sauerland, wo sie Sprengstoffe herstellen und Bomben bauen wollten. Im September 2007 wurden drei der Männer festgenommen – der vierte Islamist wurde später in der Türkei gefasst.

1 Kommentar