26°

Dienstag, 22.09.2020

|

zum Thema

Entwicklungsminister: Zehn Millionen Euro Soforthilfe für den Libanon

Das Geld soll der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung dienen - 09.08.2020 10:48 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Schwere Explosion in Beirut: Hafengebiet völlig verwüstet

In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat am Dienstag eine schwere Explosion mehr als hundert Menschen getötet, tausende wurde verletzt. Das Unglück ereignete sich auf einem Areal im Hafen der Küstenstadt. Die Schäden sind immens, auch umliegende Wohngebäude wurden zerstört. Zahlreiche Menschen wurden obdachlos.


Deutschland engagiere sich bereits seit Jahren in der Versorgung der 1,5 Millionen syrischen Flüchtlingen im Libanon. Jetzt sollten Hilfen den Katastrophenopfern zugutekommen. Das Geld sollte der medizinischen Grundversorgung dienen und der Ernährungssicherung der Bevölkerung über das Welternährungsprogramm. Über das "Cash for work"-Programm würden zudem kurzfristige Jobs zur Instandsetzung wichtiger Infrastruktur ermöglicht. Bei einer Explosion im Hafen von Beirut waren am vergangenen Dienstag mehr als 150 Menschen gestorben und Tausende verletzt worden. Große Teile der Stadt zerstört oder unbewohnbar.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

 

Die Nürnberger Nachrichten werden heuer 75 Jahre alt. Lesen Sie als Neukunde die NN oder die Heimatzeitungen für nur 25 Euro pro Monat, exklusiv zum NN-Geburtstag! Mehr erfahren.

epd

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik