Erhebliche Lockerungen

Erste Bundesländer schaffen Maskenpflicht für Schüler ab

9.6.2021, 14:49 Uhr
In zwei Bundesländern fällt die Maskenpflicht an Schulen.

 

In zwei Bundesländern fällt die Maskenpflicht an Schulen.   © Matthias Balk, NN

Mecklenburg-Vorpommerns Schüler müssen keine Masken mehr im Unterricht tragen. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag in Schwerin nach einer Kabinettssitzung mit. Mecklenburg-Vorpommern hat die niedrigste Corona-Sieben-Tage-Inzidenz aller Bundesländer, sie lag zu Wochenbeginn bei 8,7. Die Lockerung gilt, solange die Inzidenz unter 35 bleibt.

Corona: Schulen in Sachsen sollen nicht mehr so schnell schließen

An diesem Wert hält auch Sachsen fest. Das Kabinett hat beschlossen, dass in Regionen mit einer Inzidenz unter 35 ab Montag im Schulgebäude und im Unterricht die Maskenpflicht entfällt. Außerdem wird der Grenzwert, bei dem Schulen wieder schließen müssen, angehoben. Bis zu einem Inzidenzwert von 100 bleiben in Sachsen sowohl Schulen als auch Kitas künftig im Regelbetrieb.


Fällt die Maskenpflicht an Bayerns Schulen schon bald? Das sagt die Regierung


Mecklenburg-Vorpommern lockert darüber hinaus die coronabedingten Kontaktbeschränkungen erheblich. Künftig sind private Treffen mit 30 Personen erlaubt, wie Schwesig sagte. Bisher durften sich maximal zehn Personen treffen. Familienfeiern in der Gaststätte sind mit bis zu 100 Gästen möglich, wobei auch wieder getanzt werden darf. Kinder, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt.

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Veranstaltungen mit bis zu 600 Personen

Sportwettkämpfe können von Freitag an wieder mit Publikum stattfinden, Kinos öffnen. Messen dürfen stattfinden, Zirkusse, Spaß- und Hallenbäder besucht werden - allerdings mit negativem Corona-Test, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte. Auch Flohmärkte sind wieder gestattet.

Veranstaltungen im Außenbereich dürfen mit bis zu 600 Personen stattfinden, im Innenbereich mit 200. Mit Sondergenehmigung seien Veranstaltungen drinnen mit bis zu 1250 Besuchern und draußen mit bis zu 2500 Besuchern möglich, sagte Martin. Die Corona-Abstände müssten aber eingehalten werden.

Alle Corona-Lockerungen sind an einen Grenzwert gekoppelt

Die Prostitution wird auch mit Auflagen wieder gestattet. Dabei habe man sich mit anderen Bundesländern wie Schleswig-Holstein abgesprochen, hieß es.

Noch nicht gestattet sind nach Glawes Worten Volksfeste und reine Disko-Veranstaltungen. Alle Erleichterungen sollen gelten, solange die Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 bleibt.